Dieses Motormodell zeigt einen von 40 Blöcken im Powertrain Blockset.

Dieses Motormodell zeigt einen von 40 Blöcken im Powertrain Blockset. Mathworks

Das Powertrain Blockset stellt eine Standardmodellarchitektur zur Verfügung, die laut Mathworks durchgängig im gesamten Entwicklungsprozess angewendet werden kann, beispielsweise für Trade-Off-Analysen und zur Dimensionierung von Komponenten, zur Optimierung von Reglerparametern und für Hardware-in-the-Loop-Tests. Ingenieurteams können die Modelle an eigene Anforderungen anpassen, etwa durch Parametrieren der Komponenten in einer Referenzanwendung mit eigenen Daten oder durch Ersetzen von Subsystemen durch eigene Modelle.

Teams im Automobilbereich, die Model-Based Design einsetzen, suchen oft nach dem optimalen Ausgangspunkt zum Erstellen von Systemmodellen und zum Übertragen dieser Modelle auf den Entwurf und das Testen. Das Entwickeln eines Systemmodells von Grund auf erfordert jedoch einen erheblichen Aufwand und Ingenieure mit ganz speziellen Fähigkeiten. Dank des Powertrain Blocksets sollen diese Ingenieure nun von einem offenen Satz an Modellen profitieren, der an ihre Anforderungen angepasst werden kann.