Material Logistic Asys

Material Logistic in der Fertigung Asys

Asys unterscheidet zwischen den Bereichen Material Logistics, Operator Support und Production Management. Ziel im Bereich Material Logistics ist es, den kompletten Materialfluss einer Elektronikfertigung zu automatisieren. Dafür haben die Automatisierungsexperten ein modular erweiterbares Logistikkonzept entwickelt, das aus den Komponenten Zentrales Bauteillager, Automated Guided Vehicles (AGVs) und Materialbahnhöfe besteht. Alle Komponenten kommunizieren über die Software Pulse miteinander.

Pulse Smart Box Asys

Pulse Smart Box Asys

Zentrales Bauteillager ist der Dry Tower: In bis zu sechs Metern Höhe lassen sich hier Bauteile chaotisch in Schubladen lagern. Für den Materialtransport kommen herstellerunabhängig AGVs zum Einsatz. Die fahrerlosen Transportsysteme manövrieren autonom in der Fertigung und führen Material wie Magazine, Bauteilrollen, Paste oder Reinigungspapier der Linie zu. Als Schnittstelle zwischen AGV und Lager dienen Materialbahnhöfe, die sich überall in der Fertigung einsetzen lassen.

In Sachen Operator Support präsentiert Asys erstmalig einen Coboter UR10 in Kombination mit einem Divisio-Nutzentrenner. Bei Produktionsengpässen kann der digitale Kollege manuelle Handlingaufgaben wie das Entladen übernehmen.

Diverse Softwaretools unterstützen den Production Manager und stellen produktionsrelevante Informationen bereit. Mit der Alert-Manager-App lassen sich eingehende Maschinenmeldungen neu priorisieren und umbenennen. Einen reibungslosen Produktionsablauf fördert die App Insignum Offline-Programming, mit der Bediener neue Programme für Lasermarkiersysteme anlegen können, ohne die Produktion zu unterbrechen. Die Production-Pool-Software wiederum vernetzt alle Anlagen miteinander.

Productronica: Halle A3, Stand 277