Eine Clustering-Lösung für embedded Systeme ist bei Lineo, Hersteller von Linux-basierten Embedded Systems-Lösungen, erhältlich. Lineo Availix Horizontal Clustering 1.3 (Availix HC 1.3) basiert auf dem Betriebssystem Linux und ist eine Cluster-Lösung für CompactPCI-Architekturen mit bis zu sieben skalierbaren Prozessoren. Diese Lösung ist insbesondere für ISP (Internet Service Provider) und Telekommunikations-Unternehmen entwickelt, die High-Speed-Verbindungen, sichere Transaktionen und Content-Services anbieten und dabei permanente Zugriffsdienste gewährleisten.


Verteilte Architektur Availix HC 3.1 verteilt die Netzwerk-Dienste, wie beispielsweise Web Server, SMTP, FTP, Radius, VoIP (Voice over IP) oder DNS, über ein Multiprozessorsystem. Aufgrund dieser verteilten Architektur können die Services eine hohe Inanspruchnahme verkraften, ohne dass dabei CPU oder I/O überlastet werden. Anwender sind in der Lage, redundante Hardware-Komponenten in einem Cluster auszutauschen (hotswap), ohne das gesamte Cluster rebooten zu müssen.


Zu diesen Hardware-Komponenten gehören das CompactPCI Bus Arbiter Board, das Cluster Controller Board und das Cluster Node Board. Availix HC 3.1 unterstützt High-Speed Switching-Technologie basierend auf Fibre Channel und Content Sharing in einem Storage Area Network (SAN) durch das Global File System (GFS 4.0.1). SNMP Mibs sorgen für die Remote-Administration und Verwaltung und mit dem „Real Server“ erhält der Anwender Audio- und Video-Streaming-Möglichkeiten. Sowohl die neue CompactPCI-Technologie von I-Bus als auch die SAN-Technolgie der Firmen MTI und Newnet werden unterstützt.