16190.jpg

Die Idee, die aus der Telecom-Branche stammende AdvancedTCA-Architektur oder auch Derivate davon als Basis für modulare Messtechnik zu nutzen ist nicht grundsätzlich neu. Neu ist, dass sich am 6.11. das AXIe Consortium gegründet hat, um an dieser Stelle inkompatible Einzellösungen zu vermeiden und ein gemeinsames, breiteres Fundament zu legen. AXIe steht dabei für AdvancedTCA Extensions for Instrumentation and Test. Ihren ersten Auftritt hatte das noch recht kleine Konsortium zum Start der productronica 2009 in München. Es besteht zur Zeit aus dem Dreigestirn Aeroflex, Agilent Technologies sowie der hierzulande bisher wenig bekannten Test Evolution Corp., einer in Privathand befindlichen Tester-Firma, an der, nach Insider-Informationen, Aeroflex beteiligt sein soll.

In der Funktion Chairman AXIe Board of Director fungiert Larry Desjardin, seines Zeichens auch General Manager Modular Product Operation bei Agilent Technologies. Larry ist in der Branche kein Unbekannter, wurde ihm doch u.a. der John Fluke Sr. Memorial Award in Anerkennung seiner Verdienste um den VXIbus verliehen. Seine Liebe zu großen Brettern setzt er also mit den vertikal und horizontal montierbaren ATCA-Boards fort. Denn AXIe stützt sich voll auf die etablierte Systemarchitektur ATCA PICMG 3.0 und ist gleichzeitig offen für PXI- und LXI-Messgeräte, sowie den IVI Software-Treiberstandard.

Nach den Worten von Larry Desjardin ist es das Ziel, in den nächsten drei Monaten die AXIe Versionen 1.0 (für die allgemeine Messtechnik) sowie 1.1 (für Halbleiter-Test) zu verabschieden. Danach sollen noch weitere AXIe 1.x-Standards für zusätzliche Märkte folgen, µTCA in AXIe eingebunden sowie an aus ATCA und AXIe 1.x aufgebauten hybriden Systemen gearbeitet werden.

(Hans Jaschinski, Redaktion elektronik industrie)