20718.jpg

Bild: Syko

Die Geräte arbeiten an Niedervolt-Batterien mit höherer Nennspannung beziehungsweise DC-Zwischenkreisen mit einem Wirkungsgrad von knapp 96 %. Systemfähig wird das Ladegerät durch die Abgabe einer potentialgetrennten, geregelten, kurzschlussfesten 24-V-Hilfsspannung sowie die Beherrschung des Stromsplittings (Batteriestrom) mit programmierbar Batteriekapazität zur Verlängerung der Batterielebensdauer, durch optionale geregelte Parallelschaltbarkeit sowie den Parallelbetrieb von Bordnetz und Batterie ohne Entkoppeldioden. Bei Überschreiten des maximalen Dauerstroms kann das Gerät für 20 s dynamisch 12,5 % mehr Strom abgeben. Der mechanische Aufbau und das Thermomanagement sowie die Verwendung von Folien- und Keramik-Kondensatoren prädestinieren den Wandler für den Einsatz im mobilen Bereich bei erhöhten Anforderungen.