Mit elektromechanischen Getriebemotoren als Muskel und elektronischen Frequenzumrichtern als Hirn präsentiert sich heute die überaus erfolgreiche elektrische Antriebstechnik von Sew-Eurodrive im Maschinenbau. Die Automatisierung von Fertigungsprozessen ist ohne diese Bausteine nicht mehr denkbar. Getriebemotoren als direkte Verbindung von Standard-Drehstrommotoren mit allen Arten von Zahnradgetrieben wie Stirn-, Schnecken-, Flach-, Kegel- oder spielarmen Servogetrieben erlauben die kostengünstige Anpassung von Drehmoment und Drehzahl an die jeweilige Maschine.


Das Baukastensystem von SEW-Eurodrive mit seinen millionenfachen Kombinationsmöglichkeiten bietet dabei für jede Anwendung eine wirtschaftliche Lösung. Katalogmäßige Getriebemotoren stehen heute für Drehmomente bis maximal 500000 Nm und Leistungen von mehr als 200 kW zur Verfügung. Durch das breite Angebot an Übersetzungen kann nahezu jede gewünschte Abtriebsdrehzahl realisiert werden. Mit Frequenzumrichtern werden die geforderten Drehzahlstellbereiche stufenlos und präzise umgesetzt und die Steuerungs- und Regelungsaufgaben gelöst.