seho

Seho

Mit dem Ziel, sowohl die Produktqualität als auch die Anlagenverfügbarkeit weiter zu verbessern, wird unter anderem Flussmittelpulver in einem Plasmaprozess selektiv an den Lötstellen aufgebracht. Das Ergebnis sind reduzierte Rückstände auf der Baugruppe, ein niedrigerer Flussmittelverbrauch, frei von Lösungsmitteln und eine verbesserte Lötbarkeit überalterter Oberflächen.

Außerdem stellt das Unternehmen das Stickstoff-Wellenlötsystem PowerWave N2 vor. Die Anlage eignet sich speziell für die Fertigung von mittleren bis großen Serien. Im Selektivlötbereich kann die in der Basisvariante als Stand-Alone-System ausgelegte SelectLine-C auf Grund ihres modularen Konzepts mit zusätzlichen Fluxer-, Vorheiz- und Lötmodulen ergänzt werden. Mit dem Synchro-Konzept, einem intelligenten Software-Feature, lässt sich das Produktionsvolumen lt. Hersteller ohne großen Invest nahezu verdoppeln.

Für die Lean Production-Inselfertigung konzipiert ist die Seho LeanSelect. Sie ist ausgerüstet für einen flexiblen Miniwellen-Lötprozess oder einen Hub-Tauch-Prozess mit kurzen Taktzeiten und bietet  auf einer Fläche von nur 2,5 m² hohe Produktivität. Außerdem verfügt sie über eine automatische Ultraschallreinigung der Lötdüsen.

Im Bereich SMT-Fertigung stellt das Unternehmen ein Prozessgasreinigungssystem für  MaxiReflow vor. Alternativ zur etablierten Zyklontechnologie kann zukünftig bei Bedarf ein Modul zur thermischen Zersetzung von Rückständen aus Leiterplatten oder Lotpasten integriert werden. Je nach eingesetzten Materialien ist damit immer das geeignetste Prozessgasreinigungskonzept verfügbar, um Wartungszeiten zu reduzieren.

SMT/Hybrid/Packaging: Halle 7, Stand 139