Hans Beckhoff zur Übernahme der Firma Schirmer: „Wir haben unsere Know-how-Kette in Richtung Maschinenbau verlängert.“

Hans Beckhoff zur Übernahme der Firma Schirmer: „Wir haben unsere Know-how-Kette in Richtung Maschinenbau verlängert.“ Stefan Kuppinger, Redaktion IEE

Beckhoff übernimmt mit dem Maschinenbauer Schirmer einen Kunden der ersten Stunde, der seit den Firmenanfängen die komplette Steuerungstechnik für seine hochautomatisierten Produktionslinien und Fertigungsmaschinen zur Profilbearbeitung von Beckhoff bezieht. Das Produktspektrum reicht von Einzelmaschinen bis zur kompletten Produktionslinie für alle Werkstoffe: Kunststoff, Stahl, Aluminium und Composites. Durch die modulare Bauweise der Maschinen kann Schirmer sowohl für kleine Betriebe als auch für Großunternehmen individuell optimierte Anlagen anbieten. Im Geschäftsjahr 2015 erzielte Schirmer damit einen Umsatz von 27 Millionen Euro.

Natürlich wirft dieser Schritt Fragen in Richtung Konkurrenz-Situation mit anderen Maschinenbauern auf, die Beckhoff-Technik einsetzen. „Im Vorfeld habe ich natürlich mit einigen unserer Kunden gesprochen“, erklärt Hans Beckhoff. Tenor der Gespräche: Willkommen im Club, jetzt weißt Du aus erster Hand was wir genau brauchen! Dazu Beckhoff: „Da Schirmer in einem kleinen aber anspruchsvollen Segment unterwegs ist, gab es keinerlei Bedenken seitens anderer Kunden.“

Leisten kann er sich die Übernahme. Auf der Messe präsentierte Hans Beckhoff die finale Bilanz für 2015: 620 Millionen Euro Umsatz in 2015, satte 22 % mehr gegenüber 2014. Währungsbereinigt bleiben immer noch 17 % Wachstum. „Damit sind wir überproportional gewachsen und haben weiter Marktanteile gewonnen“, freut sich Beckhoff.

Know-Kette in Richtung Anwendungen verlängert

Vier auf einen Streich: Der IoT-Koppler adressiert die wesentlichen Cloud-Infrastrukturen.

Vier auf einen Streich: Der IoT-Koppler adressiert die wesentlichen Cloud-Infrastrukturen. Beckhoff

Schirmer und Beckhoff versprechen sich durch die Verbindung eine noch bessere Verzahnung von Maschinenbau und Automatisierung. „Zusammen haben wir schon viele Erfindungen und gelegentlich auch ein paar wirkliche technische Revolutionen in den Markt eingeführt“, so der Firmenchef. Diese Entwicklung wird fort­gesetzt und von Nutzen sowohl für die Kunden von Schirmer als auch für die Maschinenbaukunden von Beckhoff sein. „Jetzt können wir unsere Ideen sofort in die Praxis umsetzen, ohne lange einen Kunden für ein Pilotprojekt überzeugen zu müssen“, zeigt Hans Beckhoff auf.

Gerade vor dem Hintergrund der neuen Möglichkeiten durch Industrie 4.0 und der mechatronischen Kopplung von Maschinenbau und Elektronik gehen beide Unternehmen von Synergien aus.

Bereit für Industrie 4.0

Passend dazu zeigte Beckhoff in Hannover einen IoT-Buskoppler für Ethercat-Klemmen, über den sich per Plug-and-play sämtliche Steuerungsdaten einfach und sicher an alle gängigen Cloud-Systeme übertragen lassen. Der Buskoppler EK9160 stellt direkt und ohne spezielles Steuerungsprogramm eine Anbindung der Ethercat-I/Os von Beckhoff an das Internet of Things (IoT) her. Die Parametrierung erfolgt in einem einfachen Konfigurationsdialog über den Webserver des IoT-Buskopplers. Anschließend übernimmt der Koppler eigenständig den Versand der Daten inklusive Zeitstempel an den Cloud-Dienst. Auch erweiterte Mechanismen wie das temporäre Speichern der I/O-Daten bei Unterbrechung der Internetverbindung auf einer Micro-SD-Karte sind bereits implementiert. Die jeweiligen Cloud-Services und Security-Funktionen werden ebenfalls per Web-Server administriert.

Über die IoT-Protokolle AMQP, MQTT und OPC UA (over AMQP) werden alle gängigen Cloud-Systeme unterstützt: Microsoft Azure, Amazon Web Services (AWS), SAP Hana und auch Private-Cloud-Systeme in unternehmenseigenen Netzwerken. Der Koppler ist ‚Microsoft Azure Certified‘ und ermöglicht auch die parallel Kommunikation mit mehreren Clouds.