Beckhoff erweitert seinen Mitarbeiterstamm für Direktvertrieb und Unterstützung in Nordamerika. Gleichzeitig beendet das Unternehmen seine Geschäftsbeziehung mit dem Distributor Interlink BT. Beckhoff vertreibt direkt und exklusiv alle Produkte und Dienstleistungen, Konfigurationsunterstützung sowie Anwendungs-Engineering und gibt allen bestehenden Produktkunden Gewährleistung. Die ausgebauten Niederlassungen des Unternehmens werden lokalen Vertrieb und Anwendungs-Engineering bieten und damit einen exklusiven und alleinigen Bezugspunkt für das Produktangebot an Industrie-PCs, E/A-Systemen für industrielle Netzwerke, Antrieben und Automatisierungssoftware zu bieten.


„Beckhoff hat beschlossen, sein europäisches Konzept der Gesamtlösungen auf den nordamerikanischen Markt zu übertragen. Dies ist ein besonders wichtiger Schritt während einer Phase des konjunkturellen Abschwungs, in der viele OEMs die Flaute nutzen, um Maschinensteuerungssysteme neu zu konstruieren. Beckhoffs Modell des Direktvertriebs bietet Automatisierungskunden die größten Vorteile und Werte, da sie auf ein breites Erfahrungsspektrum bei Systemintegratin und Anwendungs-Engineering zurückgreifen können“, so Analyst  Dick Slansky.


Analyst Sal Spade ergänzt: „Automatisierungsanwender, die ihre Leistungsfähigkeit verbessern wollen, erkennen die Vorteile PC-basierter, offener Systeme und wollen kostenwirksame, flexible und kompatible Maschinensteuerungslösungen implementierten. Beckhoff reagiert auf diese Anforderungen mit einer breiten Palette von Produkten und Dienstleistungen, die die Flexibilität und Offenheit PC-basierter Systeme nutzen und verstärkt dies durch globalen Service und Support. Der Direktvertrieb erlaubt dem Unternehmen, die Anwendungsprobleme der Kunden ganz zu verstehen und erlaubt ein sowohl hinsichtlich Leistungsfähigkeit als auch Preis optimiertes Steuerungssytem“.