Die gelungene Kombination aus ZFx86-PC-on-a-Chip und OnCore OS in einer Single- oder Multi-Prozessorumgebung bietet Embedded-Designern eine wesentlich höhere Absturzsicherheit und Vorteile bei der Markteinführungszeit. „Auf Grundlage einer industrieerprobten Mikrokernel-Architektur ist OnCore OS das erste Embedded-Echtzeit-Betriebssystem, das auf einer virtuellen Speicherarchitektur basiert und damit höhere Sicherheit und Zuverlässigkeit für Embedded-Systeme bietet“, erklärte Peter Klein, Geschäftsführer der AK Elektronik Vertriebs GmbH. „Das OnCore OS bildet eine robuste Basis für kritische Applikationen, die hohe Stabilität und Flexibilität erfordern.“


Hochoptimiert für den Embedded-Markt, weist das OnCore OS der Memory-Management-Unit (MMU) dynamisch einen geschützten Speicherbereich zu. Dabei trennt OnCore OS individuelle Applikationen voneinander, arbeitet diese sowie das Betriebssystem selbst der Reihe nach ab und erstellt auf diese Weise „virtuelle Computing-Umgebungen“. Mit Hilfe des OnCore-Betriebssystems lässt sich ein komplettes System vor fehlerhaften Applikation schützen. Sollte eine einzelne Applikation oder ein Prozess nicht wie vorgesehen arbeiten, wird das Problem isoliert und somit alle anderen Applikationen sowie die Integrietät des kompletten Systems vor unerwünschten Unterbrechungen geschützt.


Das OnCore OS basiert auf einem leistungsfähigen Mikrokernel, der Entwicklern den Einsatz von unterschiedlichsten Embedded-Linux-Lösungen mit bestehenden VxWorks-, PSOS-, MicroC/OS-II-RTOS- und POSIX-Applikationen erlaubt. Dies geschieht in Übereinstimmung mit Echtzeit-Tasks, die Antwortzeiten im Mikrosekundenbereich fordern. Für eine verbesserte Performance des Gesamtsystems stellt das OnCore OS auch eine offene, verteilte Kommunikationsplattform zur Verfügung, welche die transparente Verteilung von Nachrichten unterstützt. Dies ermöglicht einen reibungslosen Übergang auf Multi-Prozessor- oder Multi-Knoten-basierte Designs.


Boot-fähiger PC-on-a-Chip


Der PC-on-a-Chip ZFx86 von ZF Micro Devices ist ein absturzsicherer Mikrocontroller für Embedded Systeme. Er misst nur 35 mm x 35 mm und ist mit einem Embedded-PC-BIOS ausgestattet. Der Baustein verfügt über einen patentierten FailSafe-Mechanismus. Dieser ermöglicht, durch zwei integrierte Watchdogs, dem implementierten Boot-ROM und dem Bootstrap-Register, ein definiertes Booten bzw. eine selbsttätige Diagnose mit Fehlerbeseitigung. Weitere Merkmale des ZFx86 sind bewährte PC-Peripheriekomponenten wie PCI-, ISA- und I2C-Bus, serielle und parallele Schnittstellen sowie Floppy- und Festplattencontroller. Der PC-on-a-Chip verbraucht nur 0,5 W bei 133 MHz.