Die bidirektionale Laborstromversorgung der Serie EA-PSB 9000 vereint eine Stromversorgung und eine elektronische Last mit Netzrückspeisung in einem Gerät.

Die bidirektionale Laborstromversorgung der Serie EA-PSB 9000 vereint eine Stromversorgung und eine elektronische Last mit Netzrückspeisung in einem Gerät. EA Elektro-Automatik

Die bidirektionale Laborstromversorgung PSB 9000 löst mehrere Anforderungen mit einem Gerät. In erster Linie übernimmt die bidirektionale Power Supply die Aufgaben einer Stromversorgung. Des Weiteren erfüllt sie die Funktion einer elektronischen Last, indem sie Energie aufnimmt und in das Versorgungsnetz zurückspeist. Dabei lassen sich sowohl die Parameter für die Stromversorgung als auch jene für die elektronische Last flexibel einstellen.

Als Stromversorgung lassen sich Batterien, Brennstoffzellen und andere Energiespeicher laden und entladen. Zu diesem Zweck stehen zahlreiche integrierte Funktionen wie ein Batterietestmodus, ein Arbiträr-Generator sowie eine Kfz-Anlaufkurve zur Verfügung. Da der Innenwiderstand regelbar ist, lassen sich auch die Funktionsweisen von Batterien, Brennstoffzellen oder auch Photovoltaik-Module nachbilden.

Darüber hinaus lässt sich mit der Stromversorgung ebenfalls die in Prüfprozessen anfallende Energie, beispielsweise auf einem Antriebsprüfstand, in die Versorgungsquelle rückführen. Dabei muss das Gerät oftmals erhebliche Energien mit hoher Dynamik verarbeiten. Die Geräte sind in der Lage, diese Energie verlustarm aufzunehmen und in das Drehstromnetz zurück zu speisen.

Die bidirektionalen Stromversorgungen sind modular aufgebaut. Sie ermöglichen Leistungen bis 15 kW mit einer flexiblen Ausgangsstufe, beispielsweise von 500 V und 90 A in einem 3HE-Gehäuse. Dabei bietet EA Elektro-Automatik eine große Bandbreite an Geräten, mit Ausgangsspannungen von 60 V bis 1500 V und Strömen von 20 A bis 360 A, an. Außerdem können bis zu 16 Geräte in einen Verbund zusammengeführt werden, um Anlagen bis 240 kW aufzubauen. Diese können anschließend von einem HMI in vier Sprachen bedient oder über eine Schnittstelle ferngesteuert werden. Serienmäßig sind eine analoge sowie eine USB-Schnittstelle, SCPI und Modbus, verbaut. Über einen Plug & Play Steckplatz können die Geräte mit weiteren Schnittstellen ausgerüstet werden. Alle Schnittstellen sowie das HMI sind zum Eingang galvanisch getrennt.