Mit einem der besten ersten Quartalsergebnisse startet AT&S in das Wirtschaftsjahr 2010/11. Die AT&S Gruppe erreichte mit einer Erlössteigerung um 14 Prozent im Vergleich zum letzten Quartal ein solides Ergebnis vor Steuern und übertraf auch die Erwartungen. Obwohl die Ausgaben im Bereich der Nettoinvestitionen gestiegen sind, fiel der Nettoverschuldungsanteil des Unternehmens um mehr als 24 Prozentpunkte auf einen Nettverschuldungsgrad von 62 Prozent. „Die Geschäftsergebnisse des ersten Quartals 2010/11 sind sehr vielversprechend“, erklärt CEO Andreas Gerstenmayer. „Unser Fokus auf den High-End-Markt macht sich mehr als bezahlt, vor allem weil sich die Wirtschaft wesentlich schneller erholt, als wir noch vor drei Monaten angenommen haben.“