Die Version 6.0 des Bildverarbeitungsinterpreters Coake hat neben der Fire-Wire- jetzt auch die Camera-Link-Schnittstelle. Dank ausgefeilter Benutzerfunktionalität sind nur wenige Schulungsstunden erforderlich, um anspruchsvolle Bildverarbeitungsaufgaben zu lösen. Dabei kommt der Bediener ohne programmiertechnische Vorkenntnisse aus. Ein übersichtliches Befehls-Auswahlfenster mit Icons gestattet die einfache Auswahl der Befehle. Per Drag & Drop lassen sie sich an entsprechender Stelle im Programmeditor einfügen.


Die Auswahlpalette umfasst sowohl einfache Anweisungen zur Programmablaufsteuerung als auch komplexe Makros für anspruchsvolle Messungen. Die Integration des Interpreters in ein Gesamtsystem enthält die Einbindung in einen Maschinenablauf, inklusive der Ansteuerung zur Ausschleusung und Protokollierung von eventuellen Produktionsfehlern und den zugehörigen Bildern.