Der Drahtbonder der Serie 58 ist nicht nur schnell, sondern auch für ungewöhnlich schwierige Geometrien geeignet.

Der Drahtbonder der Serie 58 ist nicht nur schnell, sondern auch für ungewöhnlich schwierige Geometrien geeignet.F&K Delvotec

Die neue Serie ist mit etwa 1 Bonddraht/s schneller und eignet sich schon für laufende Produktionen von Bauteilen mit nicht allzu vielen Drähten und kleinen Losgrößen. Der Arbeitsbereich ist mit 150 mm x 150 mm gewachsen; unüblich ist der große Z-Verfahrbereich von 100 mm. Damit lassen sich auch Dickdraht-Bondwerkzeuge mit bis zu 90 mm nutzen, sodass sich auch ungewöhnlich schwierige Geometrien meistern lassen. Der Bediener kann die Bondköpfe in wenigen Minuten austauschen; der Bonder erkennt sofort den Bondkopf einschließlich aller Kalibrierdaten und lädt die passende Betriebssoftware. Bonddrähte zwischen 17,5 µm und 500 µm aus Gold, Aluminium und Kupfer sind einsetzbar, dazu gibt es eine Auswahl an Ultraschallfrequenzen zwischen 40 kHz und 140 kHz.

Die Software ist komplett neu konzipiert, behält aber die sehr populäre Bedieneroberfläche bei. Einfache Bondprogramme lassen sich in wenigen Minuten erstellen, aber auch komplizierte Programme mit mehreren Hunderten von Drähten sind kein Problem. Alle Bonddaten werden in einer SQL-Datenbank gespeichert, können also exportiert, importiert und extern gesichert werden, um etwa CAD-Daten einzulesen. Eine optionale, extrem wandlungsfähige Bilderkennungs-Software gleicht Lagetoleranzen von Bauteilen zueinander aus. Damit lohnt sich die automatisierte Verarbeitung schon bei kleinsten Fertigungslosen und sichert gleichbleibende Fertigungsqualität.

SMT Hybrid Packaging 2014: Halle 7, Stand 416