Auch 2017 lädt Mathworks wieder zur Matlab Expo ein. Auf dem Bild sind Teilnehmer der Veranstaltung des Vorjahres zu sehen.

Auch 2017 lädt Mathworks wieder zur Matlab Expo ein. Auf dem Bild sind Teilnehmer der Veranstaltung des Vorjahres zu sehen. Mathworks

Während sich am 27. Juni die Entscheider der Automobilelektronik in Ludwigsburg treffen, versammeln sich die Anwender der Programmiersprache Matlab und der grafischen Entwicklungsumgebung Simulink auf der Matlab Expo in München. Die Veranstaltung von Softwareentwickler Mathworks deckt Anwendungsbereiche aus unterschiedlichen Industrien wie beispielweise der Medizinelektronik oder dem Maschinenbau ab. Darüber hinaus wird der Einsatz der Produkte in Forschung und Lehre demonstriert. In diesem Jahr stehen vor allem Themen wie Autonome Systeme, Machine Learning, Modellbasierte Entwicklung oder die Modellierung von Maschinen und Anlagen im Vordergrund.

Die mehr als 700 angemeldeten Teilnehmer erwartet ein Konferenzprogramm mit 46 Vorträgen in vier parallelen Tracks. Unternehmen wie Bosch, Volkswagen, Siemens oder Infineon sowie Universitäten aus Deutschland und Österreich sowie Forschungsinstitute berichten über ihre Erfahrungen mit dem Einsatz von Matlab und Simulink. Auch die begleitende Fachausstellung mit 25 Demo-Points von Mathworks und Partnerunternehmen soll Experten, Ingenieuren und Managern Gelegenheit zum persönlichen Austausch und Networking bieten. Darüber hinaus werden Projekte aus dem akademischen Umfeld in einer eigenen Poster-Ausstellung präsentiert.

Die Themen der Keynotes

Zunächst spricht Michelle Hirsch, Head of Matlab Product Management bei Mathworks, darüber, wie die Technologie autonomer Systeme nicht nur Produkte, sondern auch die Geschäftswelt verändert. In ihrem Vortrag „How to build an Autonomous Anything“ geht sie auf die Voraussetzungen für autonome Systeme – also Systeme mit der Fähigkeit, selbstständiges Handeln erlernen zu können – ein und erläutert, wie Wissenschaftler und Ingenieure diese Elemente zur Entwicklung ihrer autonomen Systeme kombinieren.

Im Anschluss widmet sich Prof. Dr. Sami Haddadin, Direktor des Instituts für Regelungstechnik der Leibniz Universität Hannover, dem Thema „Robots and Humans in the Digital World“. Robotern die direkte physische Interaktion mit Menschen zu ermöglichen, war über Jahrzehnte hinweg eines der primären Ziele der Roboterforschung. In seinem Vortrag will Haddadin darstellen, wie die menschzentrierte Roboterentwicklung, -kontrolle und -planung vernetzte Roboter in naher Zukunft für unsere Gesellschaft zu einem Gebrauchsgut machen, und inwieweit die ersten kommerziell verfügbaren, vernetzten Systeme in der Lage sind, zu interagieren.

In seinem Vortrag „Vom Halter-Bieger zum Bit-Schubser – Die digitale Herausforderung eines Truck OEM auf dem Weg zum autonomen Fahren“ erläutert Stefan Teuchert, Vice President Electric/Electronic Systems Vehicle Functions, MAN Truck & Bus, welchen Einfluss die Trends der Digitalisierung auf das Truck-Business haben.

Detaillierte Informationen zur Konferenz finden Sie hier. Aktuelles zur Matlab Expo können Sie auch auf Twitter unter dem Hashtag #MATLABEXPO verfolgen.