12524.jpg

Das Premion-T-3000-Brennstoffzellensystem wurde speziell für die Telekommunikation entwickelt und gewährleistet als Backup-System die unterbrechungsfreie Stromversorgung von Mobilfunkstationen, so der Hersteller P21. Das Brennstoffzellensystem liefert 48 Volt und hat eine skalierbare Leistungsabgabe von 0,1 bis drei Kilowatt. Leistung sowie Überbrückungszeiten lassen sich auf die individuellen Kundenanforderungen anpassen.
Das Brennstoffzellensystem erfüllt die ETSI-Norm und integriert sich nahtlos in das Umfeld der Basis-Stationen. Eigenschaften: 19-Zoll genormt, 93 Kilogramm schwer, zudem nimmt es 18HE in jedem Standard-Rack ein. Das Herz des Premion-T-3000 ist der Stack. Dieser erzeugt Elektrizität mit Hilfe einer chemischen Reaktion zwischen Wasserstoff und Sauerstoff. Bei dieser Reaktion entstehen neben Energie lediglich Wärme und Wasserdampf als Abfallprodukte. Aus diesem Grund stellt die Brennstoffzelle eine absolut umweltfreundliche Form der Stromerzeugung dar.
Bei einer monatlichen Stromausfallrate von zehn Stunden liefert das Premion-T-3000-Brennstoffzellensystem eine zuverlässige Energieversorgung von bis zu zehn Jahren, versichert das bayerische Stromversorgungsunternehmen. Weitere Vorteil: Im Gegensatz zu Batterien ist die Brennstoffzelle temperaturunempfindlich und benötigt keine zusätzliche Klimatisierung. Bei Verfügbarkeit des Stromnetzes befindet sich Premion-T im Standby-Modus. Sobald die Spannung im Netz ausfällt, schaltet sich das System ein und liefert ohne Zeitverzögerung die benötigte Energie, was durch den Einsatz von Ultrakondensatoren ermöglicht wird.
„Natürlich bieten wir nicht nur ein innovatives Produkt an, sondern liefern zu gleich auch den richtigen Service für unsere Kunden“, äußert sich Uwe Benz, Geschäftsführer von P21 in Brunnthal bei München. Er führt erklärend fort: „Dabei ist Premion-T-3000 nur ein Modul unseres Network-Solution-Portfolios. Bereits in der Planungsphase führen unsere Experten eine detaillierte Betriebs- und Kostenanalyse durch, um die Bedingungen vor Ort bestens auf die Anforderungen an unsere kundenspezifisch erar-beitete Lösung abzustimmen“, beschreibt Uwe Benz die Vorgehensweise von P21 und den Mehrwert für den Anwender. Das Premion-T-3000-Brennstoffzellensystem wird bereits in Serie gefertigt. (eck)