Die nun geplante feindliche Übernahme soll nach Broadcoms Willen mit einer Art Trojanischem Pferd vonstattengehen: Nach eigenen Angaben hat das Unternehmen, das seinen Hauptsitz in die Vereinigten Staaten verlegen möchte, elf unabhängige Kandidaten vorgeschlagen, die Mitglieder von Qualcomms Aufsichtsrat werden sollen.

Mit Qualcomms ablehnender Haltung gegenüber einer Übernahme will sich Broadcom nicht abfinden.

Mit Qualcomms ablehnender Haltung gegenüber einer Übernahme will sich Broadcom nicht abfinden. Wikipedia, Cool Caesar, eigenes WErk

Zu den Kandidaten zählen unter anderem Nokia-Exchef Samih Elhage und Gregorio Reyes, früherer Director und Chairman of the Boards bei Dialog Semiconductor. Geht es nach dem Willen von Broadcom, werden diese und neun andere Kandidaten auf der nächsten Qualcomm-Hauptversammlung im März in den Aufsichtsrat gewählt.

Um die Zustimmung möglichst vieler Aktionäre für die feindliche Übernahme zu gewinnen, will Broadcom bis zu diesem Termin auch ein nachgebessertes Angebot Qualcomm präsentieren. Begründet wird der zweite Übernahmeversuch von Broadcom-Chef Hock Tan mit der Enttäuschung unterschiedlicher Qualcomm-Aktionäre, die sich eine weniger ablehnende Haltung vonseiten der Kalifornier wünschen.