Zur Stärkung des Kiefel-Automobil-Geschäftes in den USA übernimmt die Brueckner Group USA zum 1. Januar 2017 das Geschäft von Paragon Molds.

Zur Stärkung des Kiefel-Automobil-Geschäftes in den USA übernimmt die Brueckner Group USA zum 1. Januar 2017 das Geschäft von Paragon Molds. Paragon

Paragon ist seit 1973 ein Partner von Lieferanten der US-Automobilindustrie. Das Unternehmen mit Sitz in Fraser (Michigan) entwickelt und fertigt mit 33 Mitarbeitern Werkzeuge zur Veredelung von Fahrzeuginterieur-Komponenten, wie Türverkleidungen, Instrumententafeln, Brüstungen und Mittelkonsolen im Kaschierprozess. Außerdem gehören zum Portfolio Werkzeuge für geschäumte und hinterschäumte Bauteile.

Komplette Fertigungslösungen für den nordamerikanischen Markt

„Diese Akquisition erweitert unsere Kompetenzen sowie den Auftritt in Nordamerika und ermöglicht eine optimale Betreuung der Kunden“, erklärt Steven Hoenig, Präsident der Brueckner Group USA. Die Brueckner Group USA und Kiefel gehören zur in Siegsdorf ansässigen Brückner-Gruppe. Im Jahr 2016 wurde auch das Automotive Technology Center in Livonia, USA, in Betrieb genommen. Neben Laboreinrichtungen für Kaschieren und Stanzen stehen den Kunden eine Fräs-Roboterzelle und die Ausrüstung für die Fertigung von Prototypen und Vorserienprodukten zur Verfügung berichtet Kiefel-Geschäftsführer Thomas Halletz. David Smoger und Daniel Smoger, bisherige Eigentümer von Paragon, verantworten nunmehr als Vice President Operations und Vice President Tooling der Brueckner Group USA die gesamten Kiefel-Automotive-Aktivitäten für den Nafta-Markt.