Das Energiespeicher-Monitoring-Update 2016 untersucht die weltweite Positionierung von Deutschland im Bereich Energiespeicher für Elektromobilität.

Der Datenraum soll international und für alle die gemeinsamen Standards nutzenden Unternehmen zugänglich gestaltet werden.Sergej Khackimullin – Fotolia.com

Ziel des Vorhabens ist es, sichere Lösungen für die Digitalisierung und den Wandel von industriellen Produktions- und Geschäftsprozessen zu entwickeln, sodass möglichst viele Unternehmen daran teilhaben können. Der vernetzte Datenraum soll zu einer effizienteren Wertschöpfung führen.

Unterstützt werden die Gesellschaft und die Unternehmen von der Bundesregierung (Bundesministerien für Bildung und Forschung BMBF, für Wirtschaft und Energie BMWi, für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) sowie Inneres BMI).
Bundesforschungsministerin Prof. Johanna Wanka erklärt: „Unsere Wirtschaft in Deutschland und Europa muss die Kontrolle über die eigenen Daten behalten. Zugleich brauchen gerade kleinere und mittelständische Unternehmen einen geschützten Raum, in dem sie Daten nach selbst festgelegten Regeln miteinander teilen und austauschen können.“