IPTE hat einen Burn-in-Tester entwickelt, bei dem es auf einen individuell konfigurierbaren Testablauf ankommt. So können z. B. die Stromaufnahme jedes Prüflings, die Ein- und Ausgangsspannung je Gerät, das Stereo-Übersprechen bei UKW-Empfang, die Empfindlichkeit von AM- und FM-Empfang, Frequenzgänge, der Klirrfaktor sowie diverse Prüfungen des CD-Teils gemessen bzw. kontrolliert werden. Für Tests und Messungen einzelner Prüflinge außerhalb der Prüfroutine stehen zudem professionelle Messgeräte wie z. B. ein Oszilloskop, ein Multimeter, ein Audioanalyzer sowie ein Signalgenerator zur Verfügung.


Für eine Kundenapplikation wurde ein Burn-in-Tester für 64 Autoradios realisiert. Die Aufnahme und Kontaktierung der Prüflinge erfolgt über eine Wechselaufnahme mit standardisierter Schnittstelle zum Haupt-Rack. Die Multiple Protocol Interface genannte Schnittstelle erlaubt die Auswahl verschiedenster Protokolle zur Kommunikation mit den Prüflingen.


Die Möglichkeit zur einfachen Definition der Prüfroutine und Messungen sowohl für den automatischen wie manuellen Betrieb des Burn-in-Testers ist gegeben. Sie enthält einen Programm- und einen Toleranz-Editor auf Windows-Basis und ist mit der vorhandenen EDV vernetzbar.