Neben zwei Niederländern vom Mutterkonzern Neways Electronics International war Dr. Werner Witte einer von drei Geschäftsführern der BuS Elektronik. Seit Januar 2005 gehörte der aus Norddeutschland stammende 61-Jährige zum Führungsteam. Zuvor war der promovierte Elektrotechniker unter anderem als Chef von Dräger Electronics in Lübeck tätig. Zum aktuellen Zeitpunkt kann BuS noch keine Aussage zur Nachfolge von Dr. Werner Witte treffen, teilte das Unternehmen mit. Bis dahin werden die beiden weiteren Geschäftsführer Huub van der Vrande und Paul de Koning zusammen mit dem erfahrenen Management-Team aus Riesa die Geschäfte fortführen.

Dr. Werner Witte, Geschäftsführer von BuS Elektronik, ist am 09.11.2015 im Alter von 61 Jahren unerwartet verstorben.

Dr. Werner Witte, Geschäftsführer von BuS Elektronik, ist am 09.11.2015 im Alter von 61 Jahren unerwartet verstorben. BuS Elektronik

Im Jahr 2011 wurde Dr. Werner Witte die Ehrenmitgliedschaft im FED (Fachverband für Design, Leiterplatten- und Elektronikfertigung) verliehen. In der 19-jährigen Geschichte des Verbandes ist er damit die vierte Persönlichkeit, die mit dieser Auszeichnung geehrt wird. Dr. Witte war seit dem Jahr 1993 – also unmittelbar nach Gründung des FED – im Verband aktiv und im September 1999 wählte ihn die Mitgliederversammlung zum stellvertretenden Vorsitzenden. Zwei Jahre später war Dr. Witte bereits Vorstandsvorsitzender, das Amt, das er annähernd zehn Jahre ausfüllte. Im Jahre 2010 übergab er diese Position an seinen Nachfolger Oliver Riese.

Seine aktive Zeit im FED war durch hohes Engagement geprägt: Mit ihm unternahm der FED erstmals erfolgreich den Versuch, die Methoden modernen Marketings auch im Fachverband einzusetzen. Zahlreiche Vorschläge für Seminarangebote gehen ebenso auf ihn zurück wie die Mitbegründung des E2MS-Awards, einer der bedeutendsten Auszeichnungen in der EMS-Branche. Die Belange des Verbandsbüros in Berlin verfolgte er stets mit großer Aufmerksamkeit und gab in vielen Fällen wertvolle Hilfestellung. Den Mitarbeitern des Verbandes ließ er während seines Vorsitzes bei der Umsetzung strategischer Zielstellung weitestgehend freie Hand und damit verbunden einen großen Gestaltungsspielraum.

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie, Angehörigen und der Belegschaft von BuS Elektronik.