Für AS-i sind jetzt Busanschaltungen für die Steuerungen der Serie NANO und DELTA, sowie JetNode 200; für VCS gibt es eine vergleichbare Lösung für die Anschaltung von Magnetventilen und Sensoren für die DELTA-Steuerung. Beide Systeme sind nicht als eigener Feldbus zu verstehen und lassen sich auch nicht mit Interbus, Profibus-DP oder auch TCP/IP-Ethernet vergleichen – einfache und kostengünstige Anbindung binärer Signale an eine Steuerung oder Feldbusse stehen im Vordergrund. Die Topologie (Linien- und Baumstruktur möglich) eines AS-Interface-Netzwerkes lässt sich beliebig wählen und kann sich den applikationsspezifischen Anforderungen anpassen.


Die max. räumliche Ausdehnung beträgt 100 m, mit Repeatern 200 m. Bis zu 62 Slaves mit max. 248 Ein- und 186 Ausgängen lassen sich anschließen. Beim VCS von Asco Joucomatic (Valve Connection System), das für Magnetventile und Sensoren ausgelegt ist, lassen sich 127 bistabile Ventile, 254 Sensoreingänge auf insgesamt 2,5 km Leitungslänge anschließen. Dabei werden die Pneumatikventile als Einzelventile oder komplette Ventilinseln verbunden, wobei die Ventile über einen elektrischen Anschlussstecker nach Industrie Standard (15 mm und 22 mm) oder DIN 43650A (30 mm) verfügen müssen. Der VCS- und AS-i Master für Jetter-Steuerungssysteme ist für die DELTA-Steuerung verfügbar; die Versionen für NANO und JetNode folgen.