Mit der Puls-Train-Ausgangsklemme KL2521 sind Servoantriebe oder Schrittmotoren direkt ansteuerbar. Man gibt die gewünschte maximale Ausgangsfrequenz in einem Register vor und nutzt die Frequenzausgabe wie einen ±10 V Ausgang über 16 Bit im Prozessabbild. Die Sollwertvorgabe und die Erfassung der Ist-Position wird mit nur einer digitalen Busklemme realisiert. Eine Automatisierungssoftware (TwinCAT) berechnet die Ist-Position abhängig von der vorgegebenen Sollwertfrequenz. Bei Abweichungen von Soll- und Istwert wird dies der Busklemme über den Target- bzw. Schleppfehler-Ausgang signalisiert.


Die Pulsmuster werden über zwei Kanäle ausgegeben und entsprechen allen üblichen Eingangsschaltungen. Die Klemme unterstützt neben Frequenzmodulation und Pulsrichtungsvorgabe auch die Inkremental-Encoder-Simulation. So kann man Frequenz-umrichter über den Signaleingang ‘synchrone Achsen‘ direkt ansteuern. Über die einfache Positionierung hinaus ermöglicht diese Konstellation einen Master-/Slave-Aufbau. So ist über vorhandene Schnittstellen das System an Feldbussysteme ankoppelbar. Konfigurieren lässt sich die Ausgangsklemme über den jeweiligen Buskoppler oder die Steuerung. Die Ausgangsstufe ist RS422- kompatibel und auch mit 24-V-Gleichspannungssignalen zu betreiben – ohne Konfigurationsschalter oder Parametrieraufwand.