Der Elektro-SUV von Byton wird in zwei Varianten verfügbar sein. Die Version mit Hinterradantrieb ist mit einer 71-kWh-Batterie ausgestattet und soll so laut Hersteller 400 km am Stück zurücklegen können. Ein Motor treibt das Fahrzeug mit 200 kW (400 NM Drehmoment) an. Bei der anderen Variante handelt es sich um ein Fahrzeug mit Vierradantrieb und einer 95 kWh-Batterie, die Energie für rund 520 km liefern soll. Angetrieben wird diese Variante von zwei Motoren mit einer Leistung von insgesamt 350 kW (710 NM Drehmoment). Sollten die Batterien der Fahrzeuge dann mal leer sein, werden sie im Schnelllademodus in einer halben Stunde auf 80 Prozent geladen.

Bildergalerie
Das erste Modell von Byton ist ein Elektro-SUV, eine Limousine und ein Siebensitzer sollen folgen.
Je nach Modell ist der SUV von Byton mit einer 71 kWh- oder einer 95 kWh-Batterie ausgestattet.
Ein Großteil der Beleuchtungselemente ist sowohl im Außen- als auch im Innenbereich mit LEDs umgesetzt.
Im Schnelllademodus sollen die Batterien innerhalb von 30 Minuten wieder auf 80 Prozent geladen sein.
Adieu, Türgriffe! Kameras zur Gesichtserkennung autorisieren den Fahrer. Das Fahrzeug öffnen dann automatisch die Türen.
Das Display kann mittels Gestensteuerung bedient werden.
Über das ins Lenkrad integrierte Tablet kann der Fahrer verschiedene Fahrzeugsysteme bedienen.
Der ehemalige BMW-Manager Carsten Breitfeld gründete Byton und leitet das Unternehmen jetzt. Auf der CES stellte er das Fahrzeug vor.

Im Innenraum des SUVs erstreckt sich vor Fahrer und Beifahrer ein 125 x 25 cm² großes Display nahezu über die gesamte Breite des Fahrzeugs. Über das Display lassen sich in Kombination mit einem in das Lenkrad integrierte Tablet die meisten Funktionen steuern und darstellen wie etwa Infotainment oder Telefonie. Integrierte Sensoren können zudem den Gesundheitszustand des Fahrers analysieren.

Auf einer eigens entwickelten Plattform sollen in den kommenden Jahren noch weitere Modelle entstehen. Für 2019 plant Byton eine Limousine sowie einen Siebensitzer. Den im chinesischen Nanjing gefertigte SUV kommt 2019 auf den Markt, die USA und Europa folgen 2020. Die Kosten sollen laut Hersteller bei rund 37.500 Euro liegen.