Das CAE-System Comos Elektrotechnik unterstützt Planer und Betreiber im Maschinen-, Anlagen- und Schaltschrankbau. Es ermöglicht die Projektierung fachrichtungsübergreifend, in allen Phasen des Lebenszyklus einer Prozesskette. Das Engineering-Data-Management ist gekennzeichnet durch bidirektionale Kopplung zwischen (Datenbank, Stromlauf-, Klemmen-, Anbau-) Plänen, (Bestell-, Stück- und Kabel-) Listen sowie Reports. Außerdem stellt es die Verfügbarkeit der Daten im gesamten Unternehmen sicher und setzt auf das Multiuserkonzept.


Die offene Systemstruktur erlaubt die Integration einzelner Teilbereiche in bestehende EDV- oder Engineeringwelten. Es ist möglich sowohl relationale Datenbanken anzubinden als auch auf objektorientierten Datenbanken aufzubauen. Mit Hilfe des Werkzeugs Project Synchronization Center lassen sich Differenzen zwischen unterschiedlichen Datenbeständen mittels Explorerdarstellung in einem Differenzbaum darstellen. Differenzen können einzeln oder generell übernommen werden.


Basierend auf OLE Automation sind alle datenbankspezifischen Abfragen aus dem CAE-System entfernt und die neutrale Objektserverschicht verlagert worden. Mögliche Dokumententypen sind Reports, CAD-Zeichnungen, Office- sowie OLE-Dokumente.