Neben Interfaces für ISA/PCI, PCMCIA, PC/104, VMEbus und CompactPCI hat dieses Unternehmen nun auch CAN-Interfaces für PC.MIP und PMC im Programm. Für alle Host-Interfaces gibt es auch Starter-Kits, die das Entwickeln mit CAN erleichtern. Das Spektrum für den PCI-Bus wird um das Interface CAN-PCI2 erweitert. Es kann bis zu zwei CAN-Kanäle, wahlweise mit Optoentkopplung, unterstützen, hat ein 5-V- und ein 3,3-V-PCI-Interface, ist auch in Systemen mit Standardbauhöhe nutzbar und eignet sich besonders für den Einsatz in Serienmaschinen. Alle Interfaces basieren auf den CPUs MC68332 und IOP480. Als CAN-Controller dienen SJA1000, von denen sich bis zu zwei (eins je CAN-Kanal) auf den Interfaces befinden.


Ihre CAN-Firmware Icanos unterstützt die Kommunikation bis zum CAN-Layer 2. Das Kommunikationsprotokoll CANopen gibt es optional, ebenso Treiber für alle gängigen Betriebssysteme sowie Konfigurations-/Monitoring-Tools für CANopen und CANopen Safety.


Halle 12, Stand K12