Den CAN-Schnittstellenmodulen gemeinsam ist der Support des CANopen-Protokollstacks von Vector Informatik, der lokal auf dem jeweiligen Modul läuft und so die System-CPU entlastet. Die Treiber-Software erlaubt die schnelle Einbindung der CAN-Schnittstelle in Systeme mit Windows NT, VxWorks und OS-9. Mittels seines PCI-Mezzanin-Busses ist das intelligente CAN-Bus-PCMIP P5 besonders für PCI-basierende Systeme geeignet. Es kann sowohl Master als auch Slave sein und basiert auf dem Full/Extended CAN-Controller i82527, dem ein Mikroprozessor beigeordnet ist. Das Modul M65 für intelligente dezentrale I/O-Lösungen, kann ebenfalls Master oder Slave sein und verfügt über eine oder zwei dieser intelligenten CAN-Schnittstellen. Bei dem CAN-Modul M74 handelt es sich um eine fehlertolerante zweikanalige Schnittstelle. Es unterstützt Netzwerkkonfigurationen, die geringe Geschwindigkeiten über lange Distanzen erfordern.