Die Zebra-Substrate mit Carbon-Nanotubes von Carbonics sollen die Herstellung stromsparender RF-Komponenten für die 5G-Generation ermöglichen.

Die Zebra-Substrate mit Carbon-Nanotubes von Carbonics sollen die Herstellung stromsparender RF-Komponenten für die 5G-Generation ermöglichen. nobeastsofierce, fotolia

Carbonics ist ein Spin-Off-Unternehmen der University of California und der University of Southern California und möchte mit den Carbon-Nanotubes-Substraten als Alternative zu Verbindungshalbleitern den milliardenschweren Markt für RF-Komponenten revolutionieren. Die sogenannte Carbon-Plus-CMOS-Technologie soll den Weg in Richtung 5G-Wireless-Anwendungen ebnen.

Carbonics Zebra-Substrate sind die erste kommerziell erhältliche Lösung für die Implementierung halbleitender Single-Wall-CNTs in RF-Komponenten. Durch die eindimensionalen (1D) Ladungstransporteigenschaften tausender ausgerichteter und Gate-kontrollierter CNTs als Strompfade sollen die von pHEMTs (pseudomorphic high-electron-mobility transistor) auf GaAs-Basis erreichten Stromdichten übertroffen werden.

Die Zebra-Waferproduktlinie beinhaltet Zebra Bolt mit CNTs auf 15 nm SiO2 für Komponenten mit Back-Gate-Steuerung wie beispielsweise Sensoren und Detektoren. Zebra Dash zielt mit CNTs auf 1.500 nm SiO2 auf Top-Gate-gesteuerte Anwendungen wie Speicher, Schalter, Logikchips und RF-Applikationen im L-Band bis Millimeterwellenbereich sowie  Komponenten im Bereich 3G, 4G, WiFi, 802.11ad und WiGig. RF-Anwendungen bis 100 GHz werden durch die Zebra Sprint Substrate mit halbleitenden CNTs auf Quarz bedient.

Carbonics plant den Start seiner Viper-Produktlinie für Hochleistungs-RF-Komponenten und integrierte Verstärker für 2017. Die Stingray-Linie für RFICs und MMICs, inklusive rauscharmen Hochleistungsverstärkern für den Millimeterwellenbereich, Leistungsverstärkern, Mixern und Front-End-Modulen, soll 2018 gestartet werden.