Mit den kompakten Abmessungen 44 x 66 x 29 mm3 baugleich sind 3 CCD-Kameras der A-Serie des dänischen Herstellers JAI mit den Sensoren 1/2″ und 1/3″ Interlaced sowie 1/3″ Progressive Scan. Jedes Modell ist mit einer seriellen RS-232-Schnittstelle versehen, worüber Kameraeinstellungen wie Gain oder Belichtungszeit sowie technische Spezifikationen, z. B. vier Trigger-Modi oder Partial Scan, eingestellt werden können. Ein Öffnen der Kamera zum Setzen von Jumpern ist somit nicht mehr erforderlich. Eine spezielle Software unterstützt das Erstellen der Betriebsmodi. Die Steckerbelegung ist kompatibel zum neuen Standard EIA-J (12-Pin-Hirose) und zur M-Serie. Alle Kamerasignale inklusive Trigger werden somit über eine Kabelverbindung übertragen. Die in der M-Serie eingeführten Trigger-Modi Width und Edge stehen in dieser Serie auch zur Verfügung. Mögliche Anwendungen liegen in der industriellen Bildverarbeitung, z. B. zur Wafer-Inspektion oder zur Posi- tionsüberwachung in SMD-Bestückungsautomaten.