Jeder „Ulmer Photovoltaik-Experimentier-Koffer“ enthält verschiedene Grundlagenversuche mit Solarzellen, darunter beispielsweise der Versuch, der den Zusammenhang von Spannung und Strom in Abhängigkeit vom Einstrahlungswinkel der Sonne beleuchtet.

„Photovoltaik ist eine moderne und wichtige Technologie. Es ist erfreulich, wenn sich die Schulen der Region nun mit der Photovoltaik intensiver beschäftigen können. Wir freuen uns über die Unterstützung für die Realschulen durch die Firma Centrotherm Photovoltaics und der Stadt Ulm“, sagt Otto Sälzle, Hauptgeschäftsführer der IHK Ulm.

Die „Ulmer Photovoltaik-Experimentier-Koffer“ sind für den naturwissenschaftlichtechnischen Unterricht in den Klassenstufen acht bis zehn an Realschulen konzipiert. Mit dem Inhalt des Koffers können grundlegende Experimente zur Elektrotechnik und zum Thema regenerative Energien von den Schülern selbst realisiert werden: Die Themengebiete reichen von ganz einfachen elementaren Aspekten wie elektrische Spannung und Widerstand über Reihen-und Parallelschaltung von Solarzellen bis zur Analyse der Folgen einer „verschatteten“ Solarzelle. Der Lernstoff wird neben den Experimenten auch über die vorhandenen Schülerarbeitsblätter mit Lehrerlösungen vermittelt. Jede Schule erhält mit dem Koffer zusätzlich eine CD mit vielen Schülerversuchen und auch hier mit entsprechenden Lehrerlösungen.