Applikationen

Frontkamerasysteme, Bilderkennung, Radarsysteme

Filtern Sie die Artikel nach Ihren individuellen Interessensfeldern:
Cyber Crime
Automotive-Vertrauenswürdigkeit als Faktor

Cyber Crime im Automotive-Bereich: Nicht nur IT-Fachwissen gefragt

23.06.2017Verheerende Angriffe auf Datennetze, Unternehmensnetzwerke oder IoT-Systeme: Die Schäden, die verschiedene Ausprägungen der Cyber Crime verursachen, gehen in die Milliarden; auch die Automobilindustrie ist betroffen. Neben der Expertise wird von IT-Dienstleistern bei der Bekämpfung von Cyberangriffen vor allem Vertrauenswürdigkeit erwartet. mehr...

Die Lösungen von NXP und Elektrobit kommen bereits in Testfahrzeugen zum Einsatz. Eine gemeinsame Lösung soll zukünftig getestet werden.
Automotive-Kooperation zwischen NXP und Elektrobit

Neue Plattform für das automatisierte Fahren

21.06.2017Eine gemeinsame Plattform von NXP und Elektrobit soll die Entwicklungszeit für automatisierte Fahrsysteme verkürzen und die Entwicklung vereinfachen. Dazu wollen die Unternehmen die NXP Bluebox mit Elektrobits Robinos verbinden. mehr...

NXP und Harman planen ihre bereits bestehende Kooperation zu erweitern.
Automotive-Technologien für Fahrzeuginnenraum

NXP und Harman erweitern Zusammenarbeit zur vernetzten Mobilität

21.06.2017Halbleiterhersteller NXP und Harman, eine 100-prozentige Samsung-Tochtergesellschaft wollen auch weiterhin eng in Sachen Connected Car kooperieren. Die Zusammenarbeit soll im Bereich Infotainment beispielsweise auf Tuner, digitale Signalprozessoren, Verstärker oder applikationsspezifische Prozessoren erweitert werden. mehr...

Die Automobilzulieferer ZF und Hella (im Bild ist der Stammsitz in Lippstadt zu sehen) arbeiten künftig eng in Sachen Sensortechnologie zusammen.
Automotive-Frontkamerasysteme, Bilderkennung, Radarsysteme

ZF und Hella beschließen strategische Zusammenarbeit

21.06.2017Die Automobilzulieferer ZF und Hella wollen künftig eng in der Sensortechnologie zusammenarbeiten, insbesondere bei Frontkamerasystemen und Bilderkennung sowie Radarsystemen. Ein erstes gemeinsames Entwicklungsprojekt aus der Kameratechnologie ist bereits konkret und zielt auf einen Marktstart im Jahr 2020. mehr...

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Automotive-Großer Praxistest

Mit dem Tesla zum Nordkap

21.06.2017Wie alltagstauglich ist ein Elektroauto im Winter auf weiten Strecken? Eine Fahrt zum Nordkap ist die wohl anspruchvollste Methode, um diese Frage zu beantworten. Nach 7.666 Kilometern in 206 Stunden mit einem Tesla Model S P100D steht fest: Selbst entlegene Ziele lassen sich inzwischen mit einem Elektroauto erreichen – doch der Aufwand ist stellenweise noch sehr hoch. mehr...

Continental entwickelt intelligente Technologien, die immer mehr Fahrfunktionen übernehmen. Als Systemintegrator soll er Know-How und Systemkompetenzen im Bereich Fahrerassistenzsystemen einbringen.
Automotive-Als Systemintegrator und Entwicklungspartner

Kooperation aus BMW, Intel und Mobileye mit Continental

20.06.2017BMW, Intel und die Intel-Tochter Mobileye haben sich noch Automobilzulieferer Continental an Bord geholt. Auf dem Weg hin zum hoch- und vollautomatisierten Fahren agiert Continental als Systemintegrator für die Plattform Autonomes Fahren. Der Fokus liegt auf der Industrialisierung von Technologien aus dem Bereich des automatisierten Fahrens. mehr...

Die Produktgruppe Small Lamps läuft bei Hella künftig unter Car Body Lighting.
Automotive-Kompetenzzentrum in Slowenien eröffnet

Automobilzulieferer Hella stellt Produktbereich Small Lamps neu auf

20.06.2017Vor dem Hintergrund des anhaltenden Trends zum autonomen Fahren, der zunehmenden Elektrifizierung und Individualisierung strukturiert Automobilzulieferer Hella den Bereich der Fahrzeugaußenbeleuchtung neu: Künftig sollen die Kompetenzen der Produktgruppe Small Lamps an einem neuen Standort in Ljubljana gebündelt werden. Außerdem wird die Produktgruppe in Car Body Lighting umbenannt. mehr...

Werden fliegende Autos bald Realität? Hersteller Pal-V nimmt bereits Vorbestellungen für sein dreirädriges Flugauto Liberty Pioneer entgegen
Automotive-Prognose zu intelligenter Mobilität

Fliegende Autos sollen bis 2022 (Prototpyen-)Realität werden

19.06.2017Bis 2022 soll es weltweit mehr als zehn Prototypen für fliegende Autos geben. Das prognostiziert die die Unternehmensberatung Frost & Sullivan, die davon ausgeht, dass Auto-Erstausrüster, Start-ups, Luftfahrtunternehmen und andere Marktteilnehmer erhebliche Investitionen in den Markt für fliegende Fahrzeuge machen und ihre ersten Prototypen in den nächsten zehn Jahren vorstellen werden. mehr...

Bild 1: Phasen der Veränderung
Automotive-Erfolgsfaktor Change Management

Veränderungen im Unternehmen wirkungsvoll umsetzen

19.06.2017Veränderung ist im Automotive-Bereich an der Tagesordnung. So kann sich beispielsweise die Organisation eines Unternehmens verändern oder neue Technologien wie die zunehmende Digitalisierung oder autonomes Fahren bringen tiefgreifende Veränderungen mit sich. Was Unternehmen oft unterschätzen: Veränderung ist keine rein organisatorische Maßnahme, sondern zu 80 Prozent Steuerung von Emotionen und Kommunikation. mehr...

Die Gleichtaktdrosseln der Serie CUW43 wurden für den Einsatz im Automotive-Bereich entwickelt und sind mit Induktivitätswerten von 11, 22, 51 und 100 µH lieferbar.
Automotive-AEC-Q200-qualifiziert und getestet

Gleichtaktdrosseln für Automobilanwendungen

19.06.2017Chilisin Electronics stellt mit der Serie CUW43 Gleichtaktdrosseln für den Einsatz in automobilen Anwendungen vor. Die Drosseln sind nach AEC-Q200 qualifiziert und getestet. mehr...

vorschlag_aufmachergrafik
Automotive-Mit Smart Data vorhandene Daten nutzen

Big Data in der E/E-Entwicklung: P3 D3

19.06.2017OEMs und Zulieferer unterstützen die Prozesse zur Entwicklung von E/E-Systemen schon lange durch IT-Systeme für die Spezifikation, Implementierung und Absicherung. Die dabei entstehenden Datenmengen werden bislang jedoch kaum genutzt. Um die Entscheidungsgrundlage von Bauchgefühl und Vermutungen auf transparente und vergleichbare Fakten umzustellen, setzt P3 mit seinem Ansatz des Data Driven Development (P3 D3) auf den Einsatz systematischer Daten-Werkzeuge. mehr...

Bosch Lidar ist im Bereich Lidar hochaktiv und plant offensichtlich eine MEMS-Fabrik für Solid-State-Lidar in Dresden.
Automotive-Milliardeninvestition in 300-mm-Technologie

Mit Chipfabrik in Dresden will Bosch Lidar auf Basis von MEMS bauen

17.06.2017Bosch hat am 19.6.2017 in Dresden verkündet, dass der Konzern bis Ende 2019 eine Fabrik für Lidar-Sensoren auf MEMS-Basis bauen will. Eine Milliarde will Bosch dort in die 300-mm-Technologie investieren, 700 Arbeitsplätze sollen entstehen. Erst mit Lidar als drittem Sensor neben Kamera und Radar wird automatisiertes Fahren möglich. mehr...

Imaging Marco Monti: ST bringt „in diesem Jahr die erste smarte Rear-View-Camera mit Ethernet-Anschluss auf den Markt“
Automotive-Schwerpunkt auch auf Lidar und SiC

STMicroelectronics verstärkt Automotive-Business: Fokus auf Imaging und mehr

16.06.2017Der französisch-italienische Halbleiterhersteller STMicroelectronics (ST) setzt jetzt vermehrt auf Automotive, nachdem das Consumer-Geschäft immer volatiler wurde.Die Redaktion hat sich beim Top-Management erkundigt. mehr...

Formula E Wenn es Probleme mit der Elektromechanik gibt, legt Judith Henzel am Boliden auch einmal selbst Hand an.
Automotive-Judith Henzel, Resident Engineer bei der Formula E, im Gespräch

„Ohne Begeisterung für Rennsport und Technik geht es nicht“

14.06.2017Ob Formel 1, DTM oder Stockcars – vom Rennsport war Judith Henzel schon als kleines Kind fasziniert. Nun hat die Maschinenbau- und Wirtschaftsingenieurin ihr Hobby zum Beruf gemacht. Die Projektmanagerin beim Technologieunternehmen TE Connectivity nutzt ein Programm ihres Arbeitgebers, das es Ingenieuren ermöglicht, einige Zeit als Resident Engineer den Rennstall Andretti in der Formula E technisch zu betreuen. In den Rennwagen der Formula E gibt es ausschließlich Elektromotoren – und keine Verbrennungsmotoren. all-electronics hat sich mit ihr über extrem belastete Steckverbinder und die Herausforderung Geräuscharmut unterhalten. mehr...

Der Spannungsfenster-Detektor R3152 von Ricoh ist auch in Umgebungen mit hohen Betriebsspannungen geeignet, in denen die Speisung direkt durch Autobatterien oder Industriezubehör erfolgt.
Automotive-Zur Überwachung von Über- und Unterspannungen

42-V-Spannungsfenster-Detektor für Automobil- und Industrieelektronik

14.06.2017Das Ricoh Europe D.V. Semiconductor Support Center stellt mit dem R3152 einen präzisen Spannungsfenster-Detektor für Versorgungsspannungen bis 42 V vor. Der Detektor ist für den Einsatz in Anwendungen der Automobil-, Industrie- und Unterhaltungselektronik geeignet. mehr...

Die Gore-Automotive-Vents für elektronische Fahrzeugkomponenten bieten Schutz vor eindringendem Wasser ohne Einbußen bei Luftdurchsatz und Temperaturbeständigkeit.
Automotive-Membrantechnologie für hohe Anforderungen

Gore-Automotive-Vents für elektronische Fahrzeugkomponenten

14.06.2017W. L. Gore & Associates führt mit der High-WEP-Serie eine vielseitige Belüftungslösung für elektronische Fahrzeugkomponenten ein, die den Anforderungen an Zuverlässigkeit von elektrischen / elektronischen Modulen (EEM) im Automobilbereich genügen. mehr...

Im Fahrzeug kommmen die SMD-Oszillatoren beim ADAS- und ASIL-Applikationen zum Einsatz.
Automotive-Nach AEC Q100 zertifiziert

SMD-Oszillatoren für ADAS-Applikationen

14.06.2017Für einen Einbau in EMV-empfindlichen Umgebungen im Fahrzeug eignen sich die SMD-Oszillatoren von Petermann-Technik. Die langlebigen Geräte sind in einem Frequenzbereich von bis zu 137 MHz erhältlich. mehr...

Interaktionskonzept Überwachung des Fahrers per Kamera.
Automotive-Wizard of Oz: Simpel, aber hoch effizient

Interaktionskonzept für das automatisierte Fahren ermitteln

14.06.2017Zur Erforschung des Interaktionskonzeptes beim automatisierten Fahren setzt Continental auf ein „Wizard of Oz“ genanntes Verfahren, das dem Probanden im Realverkehr das Gefühl vermittelt, mit einem hochautomatisierten System zu arbeiten. Dabei handelt es sich nur um ein speziell präpariertes Testfahrzeug, das definitiv nicht automatisiert auf den Straßen unterwegs ist. mehr...

Beispiel einer Hochvolt-Verteiler-Box
Automotive-Splice oder Verteiler-Box

Verteilkonzepte für das Hochvolt-Bordnetz

14.06.2017Elektrische Antriebe sind das Herzstück der Elektromobilität. Sie stellen für die Fahrzeug-Bordnetze allerdings auch eine Herausforderung dar. Denn neben der bereits vorhandenen 12-V-Spannung wird dadurch eine weitere Spannungsebene erforderlich. Für dieses Hochvolt-Bordnetz gelten aber wegen der besonderen Sicherheitsanforderungen und Vorschriften hinsichtlich der elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) eigene Richtlinien für den Einbau im Fahrzeug. mehr...

Über Kommunikationsboxen wie der Connectivity Control Unit von Bosch gelangen zum Beispiel die Daten der Radarsensoren aus den Fahrzeugen über die Cloud des Herstellers in die Bosch IoT Cloud. Bosch erstellt daraus die Radar Road Signature.
Automotive-Radar statt Video

Präzise Aufnahmen für Kartentechnologie

14.06.2017Bisher arbeiteten viele Fahrzeugbauer bei der Entwicklung von Karten für das automatisierte Fahren mit Videosensoren, aber diese sind anfällig für schlechte Wetterbedingungen. Bosch und Tomtom ist es jetzt erstmalig gelungen, die Lokalisierungsschicht auf Basis von Radarsignalen zu erstellen. Das hat mehrere Vorteile für die zukünftige Entwicklung von automatisierten Fahrsystemen. mehr...

Seite 1 von 443123...10...Letzte »
Loader-Icon