Beim Chemisch-Nickel-Gold-Verfahren von Atotech handelt es sich um ein additiv-kontrolliertes System. Das AuNic-Additiv erhöht die Nickelbadaktivität nach Ruhezeiten, was einen sofortigen Produktionsstart ohne Dummy-Plating ermöglicht.


Das Verfahren bietet einen niedrigeren Chemikalienverbrauch und einer stärkeren Ausnutzung der Anlagenkapazität. Die niedrige Goldkonzentration im Sudgoldbad (1 g/l) beweirkt eine deutliche Senkung der Edelmetallkosten. Die Lebensdauer von 6 MTO (metal turnover) für das Chemisch-Nickel-Bad erhöht die Anlagenverfügbarkeit.