Während im Realbild (l.) bei den Hühnerteilen zwischen Fett und Knorpel kaum unterschieden werden kann, sind im CCI-Bild Fleisch (grün), Fett (rot) und Knochen (blau) deutlich voneinander zu unterscheiden.

Während im Realbild (l.) bei den Hühnerteilen zwischen Fett und Knorpel kaum unterschieden werden kann, sind im CCI-Bild Fleisch (grün), Fett (rot) und Knochen (blau) deutlich voneinander zu unterscheiden. Stemmer Imaging

Das Verfahren macht die Molekülstruktur von Materialien sichtbar und stellt sie im Bild durch unterschiedliche Farben dar. Anhand dieses ‚chemischen Fingerabdrucks‘ können ähnlich oder gleich aussehende Materialien schnell voneinander unterschieden werden. Umgekehrt funktioniert es ebenso: Unterschiedlich aussehende Objekte aus identischem Material werden in gleicher Art und Weise detektiert und visualisiert. Bei Objekten, die einem Veränderungsprozess unterliegen, z.B. Obst im Reifeprozess, lässt sich mit hyperspektraler Bildverarbeitung der Grad der Veränderung sichtbar machen.
Allerdings war die hyperspektrale Bildverarbeitung aufgrund der großen Datenmengen und der Komplexität der Daten bislang vor allem dem wissenschaftlichen Bereich vorbehalten. Mit dem modularen System CVS Hyper­Inspect gibt es erstmals ein industrie-taugliches System. Per Software werden die großen Datenmengen so vereinfacht, dass sie ohne spezifische Kenntnisse verwendbar werden. Kalibrierte Kameras sind ein weiterer Schritt in Richtung Standardisierung der Spektroskopie im industriellen Umfeld.

Termin:

08.03.2017 : 12.20 – 12.40 Uhr

09.03.2017 : 14.50 – 15.10 Uhr

Referent:
Jörg Schmitz, Stemmer Imaging