Die 32-Bit Core-Architektur und das integrale Sicherheitskonzept der „88er“-Familie ermöglichen es, auf einer Multi-Applikationskarte verschiedenste Services wie elektronischen Zahlungsverkehr und sicheren Zugang zu PC-Netzwerken oder zu GSM- und UMTS-Diensten zu kombinieren. Das erste Mitglied der 88-Familie, der Chipkartencontroller SLE88CX720P erfüllt Kundenforderungen nach großen unveränderlichen und wiederprogrammierbaren Speichern. Seine Virtual-Machine-Language- (VML) Beschleunigung sorgt für die schnelle Ausführung von JavaSC-Anwendungssoftware und anderen stack-orientierten Programmiersprachen. Der Controller bietet zahlreiche Sicherheitsfunktionen.


Der Chip basiert auf einer 32-Bit RISC-CPU und arbeitet mit Taktfrequenzen von bis zu 66 MHz. Mit dem SLE88CX720P vereinfacht sich die Software-Entwicklung für den Kartenhersteller, der dadurch seine Produkte rascher am Markt einführen kann. Zusätzlich kann der Kartenhersteller die auf Basis des SLE88CX720P getätigten Software-Entwicklungen auch für zukünftige Chipkartenprodukte nutzen.


Die 88-Familie basiert auf einer Workstation-ähnlichen Core-Architektur mit Cache-Speichern für Daten und Befehle für die schnelle Programmausführung durch das „Prefetching“ von Befehlen. Die Virtual-Maschine-Beschleunigung unterstützt alle gängigen Chipkarten-Sprachen wie JavaSC, MultOS und Windows Powered Smart Cards. Die Chip-Architektur ist dahingehend ausgerichtet, verschiedenste Applikationen parallel zu verarbeiten und Peripherie-Funktionen wie die externe Kommunikation über die integrierte serielle UART-Schnittstelle auszuführen. Integriert ist außerdem die Verschlüsselung von Daten und die Sicherheitsfunktionalität des Chips. Um den Sicherheitsanforderungen zukünftiger Chipkarten gerecht zu werden, kombiniert das Sicherheitskonzept der 88-Familie auf mehreren Ebenen physikalische Schutzfunktionen und Verschlüsselungsfunktionalität, wie beispielsweise die DPA/SPA- (Differential Power Analysis / Simple Power Analysis) Funktionalität.


Der erste Baustein der 88-Familie ist der SLE88CX720P. Der Chip bietet 240 KByte ROM, 80 KByte EEPROM, 8 KByte RAM, Crypto-Coprozessoren sowie eine integrierte serielle UART-Schnittstelle mit zwei I/Os. Der Baustein arbeitet mit einer Versorgungsspannung von 1,8 bis 5 Volt und entspricht den ETSI-Spezifikationen. Verfügbarkeit Entwicklungsmuster des SLE88CX720P sind ab Dezember 2001 verfügbar, die Volumenfertigung ist ab dem 1. Quartal 2002 geplant. Geliefert werden die Chips in Form von vorgesägten Wafern oder als Module.