204-eyecheck-thermo.jpg

EVT

EVT: Das Gerät basiert auf der Technologie der SAITIS-640 Wärmebildkamera von DST Control und dem Software-Knowhow des Anbieters. In dem kompakten Gehäuse befindet sich ein frei zu programmierender FPGA. Außerdem steht ein integriertes ZYNQ Board Raze1-30 zur Verfügung. Dabei können Kundenwünsche berücksichtigt werden, denn zwischen ZYNQ Boards wie Raze1-15 und Raze1-30 kann in der Ausstattung gewechselt werden. Beide ZYNQs verfügen über bis zu 1 GB DDR3L SDRAM und Gigabit-Ethernet. Eine weitere Besonderheit der intelligenten Wärmebildkamera sind die 8 Ein- und 8 Ausgänge, welche die Kamera universal einsetzbar machen. Darüber hinaus ist sie mit Nennspannungen bis zu 24 V einsetzbar. Zurzeit sind Kameras mit Auflösungen von 320 x 240 Pixel (EyeCheck Thermo 800) und 640 x 480 Pixel  (EyeCheck Thermo 1000) erhältlich. Weiteren Auflösungen sind in Vorbereitung. Mit dem zusätzlichen Thermografie-Befehlssatz der EyeVision Software lassen sich auch anspruchsvolle Aufgabenstellungen aus dem Thermografieumfeld realisieren. Mit der grafischen Programmieroberfläche können viele Aufgabenstellungen per Drag-and-Drop bewerkstelligt werden. Zudem stehen auch sämtliche Befehle der EyeVision-Software zur Verfügung. Anwendungsgebiete sind beispielsweise in der Stahlindustrie das Überwachen der Rohstahlqualität oder in der Zementindustrie das Prüfen der Leistungsfähigkeit von Drehrohröfen.  Oder auch in der Lebensmittelindustrie das Überwachen von Abfüllanlagen, der Produktion, des Transports und der Lagerung von verderblichen Gütern.

SPS IPC Drives 2015, Halle 4A, Stand 351