Mit dem empfindlichen CMOS-Bildsensor will Renesas die hohe Nachfrage nach Netzwerk-Sicherheitskameras im Bankensektor, im Transportwesen oder in Einkaufszentren bedienen. Der Chip soll auch unter schwierigen Bedingungen, beispielsweise bei Mondlicht oder bei Benutzung des Digitalzooms, 4K-Videoaufnahmen bei 60 fps ermöglichen. Mit dem unterstützten Line-by-Line-HDR (High Dynamic Range), bei dem die Ausgabe von Daten mit langer und kurzer Belichtungszeit je Linie getrennt voneinander geschieht, ermöglicht der Bildsensor Videoaufnahmen von Szenen mit hohen Kontrasten.

Der CMOS-Bildsensor mit 8,48 Megapixel Auflösung soll in High-End-Sicherheitskameras für den Banken- und Transportsektor zum Einsatz kommen.

Der CMOS-Bildsensor mit 8,48 Megapixel Auflösung soll in High-End-Sicherheitskameras für den Banken- und Transportsektor zum Einsatz kommen. Renesas

Im UHD-Modus beträgt die aktive Fläche des Sensors 3840 x 2160 Pixel und im HD-Mode 1920 x 1080 Pixel, jeweils bei maximal 60 fps und 12 Bit Farbtiefe. Ausgeliefert wird der Sensor im einem 144-Pin-LGA-Gehäuse. Für Entwickler stellt Renesas ein Referenzboard zur Verfügung, das die Evaluierung des CMOS-Bildsensors erlaubt. Gemeinsam mit einem Hersteller von Kameramodulen will Renesas Module mit Autofokus, HDR- und Wide-Area-Funktionen sowie erhöhter Bildstabilisierung anbieten. Zusätzlich soll das Portfolio um CMOS-Bildsensoren in Kombination mit Mikrocontrollern erweitert werden. Die Serienfertigung des RAA462113FYL startet laut Hersteller im Dezember 2017.