Blick in die Produktion der „neuen“ CMS Electronics Germany, der vormaligen Hopp Elektronik.

Blick in die Produktion der „neuen“ CMS Electronics Germany, der vormaligen Hopp Elektronik.CMS Electronics

Das im Rahmen eines Asset Deals übernommene Unternehmen Hopp Elektronik firmiert ab sofort als CMS Electronics Germany GmbH und wird von Stefan Ohlig und Lene Kraft weitergeführt. Unterstützt wird das Team durch Sven Skjellet als Geschäftsführer. Der neue CMS-Standort March-Freiburg mit derzeit 40 Mitarbeitern liegt im Dreiländereck Deutschland-Schweiz-Frankreich. Mit der Akquisition will Michael Velmeden, CEO von CMS Electronics, die Marktpräsenz in Deutschland und Europa weiter ausbauen: „Die Übernahme von Hopp Elektronik ist ein wichtiger Schritt für uns, um die Position von CMS Electronics auf dem europäischen Markt weiter auszubauen.“ Dabei profitiert CMS vor allem durch die Expertise, die Hopp Elektronik im Engineering, dem Kleinserien- und Prototypenbau und der für die Medizintechnik relevanten ISO-13485-Zertifizierung aufzuweisen hat. Bestehende Netzwerke und Kontakte unterstützen beide Unternehmensteile und schaffen neue Synergien, die die Wettbewerbsfähigkeit des ganzen Unternehmens stärken.

CMS Electronics bietet seinen Kunden in den Märkten Automotive, Erneuerbare Energien, Industrie und Medizintechnik Gesamtpaketlösungen wie etwa One-Stop-Shopping, also von der Entwicklung über das Design, Muster, den Materialeinkauf, das Bestücken der Baugruppen inklusive Testen bis zur Endgerätemontage alles aus einer Hand. Das Unternehmen erzielt mit rund 350 Mitarbeiter einen Umsatz von mehr als 70 Mio. Euro.