Als Herzstück fungiert im SOM-7568 wahlweise ein in Intels 14-nm-Prozesstechnologie gefertigter Single-Core-Prozessor des Typs Pentium N3700, Celeron N3150, Celeron N3050 oder Celeron N3000. Entsprechend gering fällt der TDP-Wert von gerade mal 6 oder 4 W aus. Das COM-Express-Minmodul unterstützt bis zu 4 GByte Dual-Channel-DDR3L-1600-Arbeitspeicher onboard. Das SOM-7568 greift wahlweise auf 4 bis 32 GByte eMMC4.51 Onboard-Storage zu oder nutzt die beiden SATA-Ports, welche in Gen3.1, Gen2 sowie Gen1 operieren (6, 3 oder 1,5 GBit/s).

Das COM-Express-Minimodul SOM-7568 hat zwar nur die Größe einer Visitenkarte, verfügt aber über reichlich Grafikpower.

Das COM-Express-Minimodul SOM-7568 hat zwar nur die Größe einer Visitenkarte, verfügt aber über reichlich Grafikpower.Fortec

Als grafische Schnittstelle dient die integrierte Intel HD Graphics, welche bei den eingesetzten Prozessoren DX 11.1, OpenGL 4.2, OpenGL ES 3.0 und OpenCL 1.2 zuverlässig bedient. Die integrierte GPU beherrscht Hardware-Dekodierung von HEVC (H.265) L5, H.264 5.2, MPEG2, MVC, VC-1, WMV9, JPEG/MJPEG, sowie VP8. Die Bildausgabe erfolgt wahlweise per LVDS (Single Channel 18/24 Bit, 1366 × 768), eDP (3840 × 2160) sowie HDMI und Display-Port (3840 × 2160). Hierbei ist der Betrieb von zwei Displays möglich.

Als Erweiterungen stehen ein PCI Express x1 sowie drei PCIex1, HD-Audio, LPC, serieller Bus, SMBus, sowie I2C-Schnittstellen zur Verfügung. Der integrierte Ethernet-Controller (Intel i210AT) übernimmt mit 10/100/1000 MBit/s die Netzwerkanbindung. Des Weiteren hält das Board die folgenden Schnittstellen parat: zwei USB 3.0, acht USB 2.0, GPIO, zwei COM-Ports und zwei Express-Card-Ports. Die operative Betriebstemperatur gibt der Hersteller von 0 bis 60 °C an und nennt als Lagerungstemperatur -40 bis +85 °C. Die Vibrationsresistenz liegt bei 3,5 GRMS.