„Im Vergleich zur vorherigen Generation liefert das Express-BL-Modul mit der Intel Iris-Pro-Grafikeinheit eine bis zu 40 % höhere Leistung beim Kodieren, Dekodieren und Transkodieren in Streaminglösungen bei Media-Servern, sowie unter OpenCL eine bis zu 80 % höhere Grafikleistung für Medizinanwendungen wie Endoskopie, MRT, CT/Röntgen und Ultraschall“, betont Henk voan Bremen, Senior Director von Adlinks Module Computing Produktsegment. Video-on-Demand-Streamingdienste profitieren von den Transkodierungsmöglichkeiten des Express-BL-Moduls für die On-the-Fly-Komprimierung der Videostreams. Mit OpenCL und dem Intel Media SDK stehen Systementwicklern die erforderlichen Werkzeuge für die Implementierung der Streaminglösungen zur Verfügung.

Das Konzept der COM Express Module auf Trägerboards ermöglicht es dem Anwender, Upgrades an vorhandenen Systemen einfach und problemlos durchzuführen.

Das Konzept der COM Express Module auf Trägerboards ermöglicht es dem Anwender, Upgrades an vorhandenen Systemen einfach und problemlos durchzuführen.Adlink

Adlinks Express-BL unterstützt bis zu 32 GByte Dual-Channel-DDR3L-Memory bei 1600 MHz und enthält im Prozessor, je nach gewähltem Prozessortyp, das Intel Iris Pro Graphics 6300 Featureset. Das Modul bietet drei DDI-Kanäle und LVDS- und VGA-Ausgänge, sodass es bis zu drei unabhängige Displays mit 4k Auflösung ansteuern kann. Optional ist die Verwendung eines Embedded-Display-Ports (eDP) möglich. Zahlreiche I/O-Kanäle des Moduls sorgen für eine hohe Bandbreite. So stehen ein PCI Express x16, sieben PCI Express x1, ein Gigabit-Ethernet, vier SATA 6 GBit/s, vier USB 3.0 und vier USB 2.0 zur Verfügung. Die breite Palette unterstützter Betriebssysteme beinhaltet Linux, Windows 7 und Windows 8.1 Update, Windows Embedded Standard 7, Windows Embedded 8.1 Industry und VxWorks. Darüber hinaus gibt es das Express-BL-Modul in einer Extreme-Rugged-Version mit einem Betriebstemperaturbereich von -40 bis +85 °C.