efus A7UL das neue Mitglied der efus-Produktfamilie.

efus A7UL das neue Mitglied der efus-Produktfamilie. F&S Elektronik Systeme

Verwendet wird eine NXP i.MX 6ULL ARM Cortex-A7 CPU mit bis zu 900 MHz. Es stehen bis zu 1GByte DDR3L RAM, 512 MByte SLC NAND Flash und 32GB eMMC, sowie 2 × Ethernet (10/100 Mbit), 2 × USB, 2 × CAN und bis zu 4 × I2C, 4 × SPI, 6 × UART, 2 × SD-Card und I2S für Audio zur Verfügung. Als Displayschnittstelle steht die digitale RGB- Schnittstelle (18/24 Bit) oder auch optional eine LVDS-Schnittstelle (18 Bit) zur Verfügung. Ein resistiver beziehungsweise PCAP-Touchpanel wird über I2C angeschlossen. Eine weitere Option ist ein Onboard-WLAN/BT-Modul (DualBand, BT4.1). Beim efus-Standard wurde die Pinbelegung des Steckverbinders so gewählt, dass sich auf dem Basisboard keine Signalleitungen zu den nach außen führenden Steckverbindern kreuzen und eine vierlagige Leiterplatte ausreicht (EasyLayout). Damit sind die Kosten für das Baseboard gering und es werden sehr gute EMV Werte erreicht. Die Spannungsversorgung erfolgt über 5 V, die Leistungsaufnahme der efus A7UL liegt bei etwa 1 W. Auch Versionen in -20 bis +70°C und -40 bis + 85°C sind möglich. Ein weiterer sehr wichtiger Pluspunkt ist die bestehende Auswahl zwischen den Betriebssystemen Linux (Kernel 4.1.15, Buildroot oder Yocto), Windows Embedded Compact 2013 und Windows Embedded Compact 7.