Euric liefert ab sofort CompactFlash-Cards mit Kapazitäten von 8 MByte bis 640 MByte. Die Compact-Flash-Cards entsprechen dem PC-Card-ATA-Standard und laufen im True- IDE-Mode. Dadurch ist die Kompatibilität zu den meisten Betriebssystemen wie DOS, Windows 3.x, 95/98, NT sowie CE, OS/2, Warp, VxWorks und Linux gewährleistet. Die Karten unterstützen durchschnittliche Schreibgeschwindigkeiten von 2,1 Mbit/s.


Aufgrund des erweiterten Temperaturbereichs, der hohen Speicherkapazität und der niedrigen Stromaufnahme sind sie prädestiniert für mobile Anwendungen im industriellen Bereich. Dazu gehören Test- und Messtechnikausrüstungen, medizinische Instrumente, Lastkraftwagen sowie Flugzeuge. Sie verfügen über einen integrierten ATA-Controller, der sowohl die Schnittstellenprotokolle, Datenspeicherung und -wiederherstellung als auch die Taktgenerierung und das Power-Management überwacht.


Umfangreiche Diagnoseroutinen und ein leistungsfähiger ECC- Fehlerkorrektur-Algorithmus sorgen für eine hohe Datensicherheit. Dazu kommt noch der Low-Power-Vorteil mit einem stromsparenden Auto-Sleep- Modus sowie einer Versorgungsspannung von wahlweise 3,3 V oder 5,0 V. Ein weiterer Vorzug der CompactFlash-Karten ist eine bis zu 25 % schnellere Zugriffszeit als bei rotierenden Speichern.