Bei den CompactPCI-Karten ermöglicht die Verwendung separater Schnittstellenmodule die Realisation von unterschiedlichen Schnittstellen (RS232, RS422, RS485 oder 20 mA) auf einem Board. Da die busspezifischen Elemente und die modular aufgebaute Schnittstellen-Elektronik strikt getrennt sind, ist der Anschluss von Peripherie unabhängig vom eingesetzten Bussystem (ISA, PCI oder cPCI), dass der Anschluss immer mit denselben Kabeln ohne exotische Adapter oder Anpassungen erfolgen kann.


Die Treiber für Windows 95/98, NT und 2000/XP sind identisch mit denen der Standard PCI-Karten. Linux unterstützt die Karten ohne zusätzliche Treiber-Software ab Kernel 2.4. Alle Karten sind mit zwei galvanisch getrennten Ports mit einer Isolationsspannung von 1 kV ausgestattet und beherrschen Übertragungsraten von bis zu 460 KBaud im RS422/RS485-Modus und bis zu 230KBaud im RS232-Betrieb. Der 128 Byte große FIFO des UARTs ermöglicht auch den Anschluss schneller serieller Endgeräte mit hohem Datendurchsatz.