optimum.jpg

Optimum

Der gemeinsam mit den Unternehmen Bedrunka + Hirth sowie dem Institut für Fördertechnik und Logistiksysteme am KIT aus einem Forschungsprojekt heraus entwickelte „Arbeitsplatz 4.0″ setzt dabei auf kognitive Ergonomie und lässt sich individuell in bestehende Prozesse in der Montage und Logistik integrieren. Wichtiger Bestandteil des Systems ist die durch eine intelligente Datenbank gestützte Bildverarbeitungssoftware „Schlauer Klaus“. Sie verknüpft die reale Fertigung mit virtuellen und digitalen Komponenten, um selbst komplexe Abläufe einfach strukturiert, beherrschbar und kontrollierbar zu machen. Nach dem Prinzip „Anleiten,überprüfen, bestätigen, dokumentieren“ arbeiten Mensch und Computer in Echtzeit zusammen.

Durch die Ergänzung um eine 3D-Kamera mit Beamer sowie eine Software zur Gestensteuerung werden Prozessschritte automatisch erfasst und mit den Vorgaben im System abgeglichen. Fehler in komplexen Montage- und Logistikabläufen lassen sich bereits bei der Entstehung erkennen und durch die enge Zusammenarbeit von Mitarbeiter und IT-System vermeiden. Durch das selbsterklärende Format entfallen teure Anlernzeiten.

Productronica 2015: Halle A1, Stand Nr. 532