"Unsere Kunden haben ihre Zurückhaltung aufgegeben und blicken optimistisch in die Zukunft", erklärt Gerhard Edi, CEO bei Congatec. (Bildquelle: Congatec)

„Unsere Kunden haben ihre Zurückhaltung aufgegeben und blicken optimistisch in die Zukunft“, erklärt Gerhard Edi, CEO bei Congatec. (Bildquelle: Congatec)

Congatec, Hersteller von industriellen Computermodulen, konnte in den ersten sechs Monaten des Jahres  2010 einen Halbjahresumsatz von 18,9 Mo. € verbuchen. Damit steigerte das Unternehmen sein Ergebnis um 61,5 % bezogen auf den Vergleichszeitraum des Vorjahres, der bei 11,7 Mio. € lag. Der Jahresumsatz hatte 2009 insgesamt 26 Mio. € betragen.
„Wir haben die Wirtschaftskrise erfolgreich überstanden“, berichtet Gerhard Edi, CEO bei Congatec. „Unsere Kunden haben ihre Zurückhaltung aufgegeben und blicken optimistisch in die Zukunft. Das spiegelt sich auch im Auftragseingang wieder, der sich im Vergleich zum letzten Jahr um 150 % auf derzeit rund 19 Mio. € gesteigert hat.“
Axel Petrak, im Vorstand verantwortlich für die Bereiche Marketing und Vertrieb, ergänzt: „Der wirtschaftliche Aufschwung ist in Europa angekommen. Daneben wurde aber auch insbesondere in Asien und den USA mit einer Vielzahl neuer Projekte begonnen, bei denen unsere Module zum Einsatz kommen. Für die zweite Jahreshälfte planen wir außerdem den konsequenten Ausbau unserer Vertriebsaktivitäten in Regionen wie Israel, England, Skandinavien aber auch Russland, sodass wir bis zum Jahresende mit einem weiteren Umsatzwachstum rechnen.“