Christian Eder, Marketing Manager bei Congatec, präsentierte das Starterkit (Bildquelle: Redaktion IEE).

Christian Eder, Marketing Manager bei Congatec, präsentierte das Starterkit (Bildquelle: Redaktion IEE).

Congatec, Deggendorf, hat auf seiner Pressekonferenz auf der SPS/IPC/Drives ein Starterkit für die Apix-Technologie präsentiert. Das Starterkit soll dazu dienen, diese Datenübertragungstechnologie in industrielle Anwendungen zu integrieren. Apix wurde ursprünglich zur Bilderdatenübertragung in Fahrzeugen entwickelt. Das Übertragungsverfahren verwendet handelsübliche Ethernet-Kabel und ermöglicht die gleichzeitige Übertragung von Videodaten und bidirektionalen Kontrolldaten sowie Stromversorgung für die abgesetzten Bedien- oder Anzeigeeinheiten. Das Apix Design Kit besteht aus einer PCI-Express-Add-On-Karte inklusive dazugehörigerm Betriebssystem-Treiber sowie einer abgesetzten Display-Einheit mit integriertem Touc-Screen. Die Übertragung der Bilddaten, der Koordinaten des Touch-Screens sowie der Stromversorgung erfolgen über ein normales Ethernet-Kabel mit RJ45-Stecker. Wenn hochwertige Kabel zum Einsatz kommen, lassen sich Distanzen bis zu 40 m überbrücken. „Mit dem Starterkit möchten wie eine bereits existierende Technologie in neue Anwendungen bringen. Man muss das Rad nicht immer neu erfinden,“ stellte Christian Eder, Marketing Manager bei Congatec, abschließend fest.

812iee1209