Automobilzulieferer Continental gab bekannt, das israelische Technologieunternehmen Argus Cyber Security zu übernehmen, um es in die eigenständige Continental-Tochter Elektrobit zu integrieren. Wie viel Continental für die Übernahme des Unternehmens bezahlt, ist nicht bekannt, jedoch berichten israelische Medien über eine Summe von 400 Millionen US-Dollar.

Israelisches Start-up Argus Cyber Security wird Teil der Continental-Tochter Elektrobit (EB).

Das israelische Start-up Argus Cyber Security wird Teil der Continental-Tochter Elektrobit (EB). Continental

Continental will mit der Übernahme seine Kompetenzen im Bereich IT-Sicherheit stärken, denn das Unternehmen geht davon aus, dass bis 2020 hunderte Millionen „rollender Computer“ auf den Straßen unterwegs sein werden. Eine Kehrseite dieser Entwicklung ist, dass vernetze Fahrzeuge zu einem potenziellen Ziel für Hacker-Angriffe werden. Um diesen Problem vorzubeugen, arbeiten Zulieferer wie Continental an geeigneten Gegenmaßnahmen. Der Zukauf Argus‘ soll die Entstehung solcher Gegenmaßnahmen beschleunigen. „Nur eine sichere Mobilität ist eine intelligente Mobilität“, begrüßt Helmut Matschi, Mitglied des Vorstands von Continental und Leiter der Division Interior, den Kauf von Argus.„Mit der Übernahme von Argus Cyber Security erweitern wir unsere Fähigkeiten auf dem Gebiet der IT-Sicherheit. So können wir künftig gemeinsam mit den weltweit führenden Experten für IT-Sicherheit von Fahrzeugen Lösungen und Dienste für unsere Kunden entwickeln und zur Verfügung stellen, um die Mobilität intelligenter und sicherer zu machen.“

Ofer Ben-Noon, Mitgründer und CEO von Argus Cyber Security: „Argus wurde mit der Vision gegründet, alle Fahrzeuge auf der Straße vor Cyber-Bedrohungen zu schützen. Dazu haben wir das branchenweit umfassendste Angebot für die IT-Sicherheit von Fahrzeugen entwickelt und genießen weltweit den Ruf als führender Anbieter auf diesem Gebiet.“

Ofer Ben-Noon, Mitgründer und CEO von Argus Cyber Security: „Argus wurde mit der Vision gegründet, alle Fahrzeuge auf der Straße vor Cyber-Bedrohungen zu schützen. Dazu haben wir das branchenweit umfassendste Angebot für die IT-Sicherheit von Fahrzeugen entwickelt und genießen weltweit den Ruf als führender Anbieter auf diesem Gebiet.“
Das Bild entstand im Juni auf dem 21. Fachkongress Automobil-Elektronik in Ludwigsburg.
Das Bild entstand im Juni auf dem 21. Fachkongress Automobil-Elektronik in Ludwigsburg. Mathias Baumgartner

Das 2013 von israelischen Cyber-Sicherheitsexperten gegründete Unternehmen Argus mit Sitz in Tel Aviv in Israel beschäftigt ein Team von mehr als 70 Personen und bietet Lösungen, die sich auf 38 erteilte oder angemeldete Patente stützen.

Um es Fahrzeugherstellern zu ermöglichen, schnell auf den steigenden Bedarf an IT-Sicherheitslösungen zu reagieren, hat Argus Kooperationen mit wichtigen Akteuren der Branche geschmiedet und liefert Projekte an Fahrzeughersteller und Zulieferer in der ganzen Welt. Argus unterhält zudem Vertretungen in Japan, Deutschland und Nordamerika.

Über ein Security Operations Center können die Unternehmen die IT-Sicherheit von Fahrzeugen über deren gesamte Lebensdauer überwachen und steuern.

Über ein Security Operations Center können die Unternehmen die IT-Sicherheit von Fahrzeugen über deren gesamte Lebensdauer überwachen und steuern. Continental

Gemeinsam werden die Unternehmen mehrschichtige End-to-End-Sicherheitslösungen und -Dienste anbieten, darunter Intrusion Detection und Prevention, Attack Surface Protection sowie Health Monitoring und Management für die IT-Sicherheit von Fahrzeugflotten. Dank des ebenfalls zum Portfolio zählenden Security Operations Center (SOC) werden Fahrzeuge im Einsatz über ihre gesamte Lebensdauer geschützt.