Eine neue Produktfamille von Mixed-Signal-16-Bit Mikrocontrollern (MCUs) – industrieweit die ersten ihrer Art, die die 1-μA-Schallmauer durchbrechen – ist ab heute von Texas Instruments Incorporated (T1) (NYSE: TXN) erhältlich. Das neue Konzept kombiniert eine niedrige Stromaufnahme und Hochleistungs-Analogfähigkeiten mit einer 16-bit-RISC-CPU – die neuen Bausteine stellen komplette System-on-a-Chip-Lösungen dar und sind dadurch eine gute Lösung für kostensensible, batteriebetriebene Messanwendungen wie z.B. mobile Messgeräte oder Sportchronometer. Die ersten beiden Produkte der MSP430F4xx-Serie, die heute vorgestellt wurden, sind der MSP430F413 mit 8 kByte Ultra-Low-Power-Flash Memory und der MSP430F412 (4 kByte).


Die Controller der MSP430F4xx-Familie benötigen im herkömmlichen Standby-Modus mit aktivem Quarzoszillator, Taktgeber und Treiber für LCD-Anzeige weniger als 800 Nanoampere (nA). Die patentierte FLL (Frequency Locked Loop) und der digital gesteuerte Oszillator erlauben einen Systemstart von Low-Power Mode zu stabilem Takt in weniger als 6 μs; damit kann das System mehr als 1.000 Mal länger im Batteriesparmodus verbleiben als entsprechende MCUs von Mitwettbewerbern. Im Aktivmodus verbraucht die neue MCU weniger als 250 μA pro MIP.