Für den OEM-Markt ist das modulare Controllerboard BL 2500 bestimmt, das an verschiedene Anforderungen angepasst werden kann. Es hat einen Steckplatz für Core-Module mit dem Mikroprozessor Rabbit 3000, die je nach Auswahl verschiedene Taktraten zwischen 22,4 und 44,1 MHz realisieren. Beim Speicherausbau sind wahlweise 256/ 512 kByte Flash-ROM oder 256/ 512 kByte SRAM möglich. Für die Ethernet-Anbindung stehen Module mit 10- oder 100BaseT-Interface bereit.


Direkt mit industriellen Spannungspegeln können 16 digitale Eingänge und acht digitale Ausgänge beschaltet werden. Ein analoger Eingang und zwei analoge Ausgänge erlauben die direkte Messung elektrischer Größen und die Ansteuerung von Sensoren oder Aktoren. Sechs serielle Schnittstellen dienen der Kommunikation mit externen Geräten. Programmiert wird über die integrierte Entwicklungsumgebung Dynamic, die zahlreiche Treiber, ein Beispielprogramm und einen lizenzfreien TCP/IP-Stack enthält.


Halle 7, Stand 206