Das Prozessor-Modul auf Basis der Cortex-A9-i.MX6-SoC-Familie eignet sich für komplexe Grafikaufgaben und anspruchsvolle Steuerungsaufgaben.

Das Prozessor-Modul auf Basis der Cortex-A9-i.MX6-SoC-Familie eignet sich für komplexe Grafikaufgaben und anspruchsvolle Steuerungsaufgaben. Emitron

Eine Verfügbarkeit von mindestens zehn Jahren wird vom Hersteller garantiert. Mit einer Rechenleistung von bis zu 10.000 MIPS, mehreren GPUs sowie bis zu vier ARM-Neon-Co-Prozessoren mit VFPU ist der i.MX6-Prozessor für Multimedia-Anwendungen und anspruchsvolle Steuerungsaufgaben im Embedded-Bereich prädestiniert. Weder aktive noch passive Kühlung ist dafür erforderlich. Mit den Pin-kompatiblen Varianten des i.MX6-Prozessors kann das Modul bestückt werden, das heißt mit i.MX6 Solo (1 Core), i.MX6 Dual (2 Cores) oder i.MX6Q (4 Cores). Beim Speicherausbau kann je nach Kundenanforderung zwischen Onboard-Speicher von 512 MByte bis 8 GByte Flash (SLC NAND) und 512 MByte bis 2 GByte RAM (DDR3) gewählt werden. Auch für den industriellen Temperaturbereich von -40 bis +85 °C ist dieses Modul verfügbar.