Die Firma liefert mit der Baugruppe cPCI 6700A ein leistungsfähiges CompactPCI-CPU-Modul im 6HE-Format. Die Karte verfügt über einen Intel-370-Sockel und unterstützt FC-PGA Pentium-III-Prozessoren mit bis zu 850 MHz oder Celeron-CPUs bis maximal 733 MHz. Das CPU-Modul entspricht der PICMG-2.0-CompactPCI-Spezifikation Rev.2.1 und bietet zahlreiche Funktionsmerkmale, die exakt auf die Anfor­derungen des industriellen Einsatzes abgestimmt sind. Dazu gehören ein 144poliger SO-DIMM-Sockel für maximal 256MByte RAM Arbeitsspeicher mit optionaler ECC-Unterstützung, eine integrierte 2,5-Zoll-Festplatte mit bis zu 20GByte Speicherkapazität sowie ein separates 1,44MByte-Slimline-Diskettenlaufwerk.


Die CPU-Karte ist mit allen standardmäßigen Ein-/Ausgabe-Schnittstellen inklusive zwei USB-(Universal Serial Bus) Ports mit individuellem Oberspannungsschutz, einer seriellen und einer parallelen Schnittstelle sowie einem 10/100Base-T-Ethernet-Interface (Intel 82559) ausgestattet. Ferner befinden sich getrennte PS/2-Anschlüsse für Tastatur und Maus sowie zwei EIDE-Schnittstellen auf der Baugruppe. Der sekundäre EIDE-Port steht auf der Rückseite (J5) der Backplane zum direkten Anschluss von IDE-Geräten zur Verfügung. Eine weitere Stärke des CPU-Moduls ist seine leistungsfähige Grafikaus­stattung. Die cPCI-6700A verwendet den Grafikcontroller Lynx3DM SM721 von Silicon Motion, der sich durch besonders geringe Leistungsaufnahme und hervorragende Darstellungseigenschaften auszeichnet.


Der Chip verfügt über einen integrierten 4 MByte großen Video-RAM und unterstützt zwei VGA/LCD-Ausgänge mit einer Auflösung von bis zu 1600 x 1200 Bildpunkten mit 16 Farben unter Windows NT. Weitere technische Merkmale sind ein Disk-on-Chip-(DOC) Sockel für DOC-Module mit bis zu 144 MByte Kapazität sowie ein integrierter Winbond-W83782D-Chip zur Überwachung von CPU- und S stemtemperatur, 1 Y Spannung sowie Ventilator-Geschwindigkeit. Die Karte belegt zwei Steckplätze (8 TE) im cPCI-Rack und ermöglicht rückseitige Ein-/Ausgabekonfiguration. Die cPCI-6700A unterstützt sieben Bus-Master-PCI-Geräte über die CompactPCI-Bus-Peripherie-Slots. Für ferngesteuertes booten über ein Netzwerk ist das Modul mit Intels Pre-Boot Execution Environment (PXE) ausgestattet. Das CPILI-Modul arbeitet in einem Temperaturbereich 0°C bis 60°C.